Studie VW I.D. Buzz mit Elektroantrieb geht in Serie

Die rein elektrisch angetriebene Neuauflage des VW Bulli kommt. Die im Januar 2017 auf der Detroit Motor Show vorgestellte Studie I.D. Buzz geht in Serie. Das haben die Vorstände der Marke VW, Herbert Diess, und von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Eckhard Scholz, nun beim Concours d`Elegance (20. August 2017) im kalifornischen Pebble Beach bekannt gegeben.

Zuerst kommt der Kompaktwagen I.D.
Der I.D. Buzz kommt aber erst 2022 auf den Markt, denn er muss für die Serienproduktion noch zu Ende entwickelt werden. Vor dem I.D. Buzz kommt noch der Kompaktwagen namens I.D. auf die Straße, den VW 2016 in Paris gezeigt hatte. Für ihn wurde damals ein Marktstart im Jahr 2020 genannt. Das ist aber noch nicht alles. Bis 2025 will der VW-Konzern mehr als 30 reine E-Fahrzeuge auf die Räder stellen. Angesprochen werden sollen vor allem auf die Märkte in Nordamerika, Europa und China.

Auch Lieferwagen-Variante geplant
Wie bei der Studie werden auch beim Serienmodell die Batterien im Fahrzeugboden untergebracht. Durch den Elektroantrieb mit seinem geringen Platzbedarf können Vorderachse und Hinterachse sehr weit auseinander stehen, so VW. Das ermöglicht viel Radstand und kurze Überhänge, was wiederum dem Innenraum zugute kommt. Die Bus-Variante für Privatleute soll eine ,variable Sitzlandschaft" erhalten. Daneben soll es auch einen I.D. Buzz Cargo geben, einen elektrisch angetriebenen Transporter für den Lieferverkehr.

Mit den Maßen des Multivan
Die Studie des I.D. Buzz sollte von ein oder zwei Elektromotoren angetrieben werden – mit Heckantrieb hätte das Auto 272 PS, mit Allradantrieb 374 PS. Die Reichweite wurde mit 450 bis 600 Kilometer angegeben. Mit 4,94 Meter Länge und fast zwei Meter Höhe hatte die Studie etwa die Maße des aktuellen Multivan. Ob dieser ersetzt wird, teilt VW noch nicht mit. Aber der Elektro-Bus wird auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) basieren und auch ,hochautomatisiert" fahren. Beim I.D. hatte VW gezeigt, wie das funktionieren könnte: Auf Knopfdruck verschwand das Lenkrad und der vollautonome Modus war aktiviert.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Der Elektro-Bulli kommt