Auf Fox-Tour: Der neue Volks-Wagen im Test

Die Zahl hat magische Kraft, ist psychologischer Schwellenwert und definiert in vielen Köpfen die Grenze zwischen teuer und billig: Neuwagen unterhalb von 10.000 Euro gehören automatisch zur Schnäppchen-Liga. Und diese hat auf kühle Rechner eine besonders hohe Anziehungskraft. Vor allem jetzt, wo bei vielen das Geld knapper wird, bekommt das Thema Geiz Konjunktur. Und deshalb will auch die Marke Volkswagen ihrem Namen und Ursprung wieder gerechter werden und einfache Autos für wenig Geld bringen. Als neues Sparmobil tritt Ende April 2005 der Fox an, um der Billig-Konkurrenz aus Korea Paroli zu bieten.

Do Brasil
Für den günstigen Fox-Kurs gibt es einen entscheidenden Grund: Der kompakte Preiszwerg wird im Niedriglohnland Brasilien gefertigt. Dort ist er bereits seit 18 Monaten recht erfolgreich unterwegs. Damit der südamerikanische Volksheld auch dem verwöhnten deutschen Auto-Gaumen mundet, wurden neben einer dezenten optischen Aufwertung außen und innen auch noch andere Motoren und mehr Sicherheit verbaut. In der zugegeben etwas mageren Grundausstattung geht der Fox mit dem 55 PS starken 1,2-Liter-Benzinmotor für attraktive 8.950 Euro an den Start. Dafür gibt es bewährte VW-Technik und viel Platz im Innenraum. Auf unserer Fuchsjagd haben wir dem frischen Brasilianer in allen drei verfügbaren Motorisierungen etwas genauer aufs Fell geschaut.

Kleiner Van oder großer Kleinwagen?
In Anbetracht des kleinen Preises möchte man eigentlich ein Mini-Auto erwarten. Eigentlich. Doch die...