Der neue BMW X5 (2019) im Test

Was ist das?

Fünf Jahre: Keine lange Zeit, zumal in der Automobilindustrie. Anno 2013 brachte BMW die dritte Generation des X5 auf den Markt, rund 760.000 Fahrzeuge wurden seitdem weltweit verkauft. Doch während andere Hersteller nach fünf Jahren ein Facelift auf den Markt bringen, stellt BMW jetzt den vierten X5 vor. Wir haben das noble Oberklasse-SUV bereits testen können.

Es SUVt gewaltig bei BMW

Warum dreht man bei BMW den X5 so früh auf links? Nun, der Grund heißt CLAR und ist die modulare Plattform ab 3er aufwärts. Auf ihr basiert künftig auch der neue X7, jener große Bruder des X5. Gebaut werden beide SUVs im US-Werk Spartanburg. Aus Gründen der Produktionsvereinfachung führt man nicht den 2013er X5 fort, sondern gleicht ihn technisch dem X7 an.

Was ist neu?

Sehen wir uns den neuen BMW X5 genauer an: Designtechnisch unterscheidet er sich nicht radikal vom bisherigen Modell, auch um die bisherigen X5-Kunden nicht mit einem deutlich sichtbar alten Auto stehenzulassen. An den Rückleuchten mit Anleihen am X3 ist der X5 des Jahres 2018 noch am klarsten zu erkennen. Interessant: Die BMW-Niere wirkt in der Realität weniger groß als auf den Fotos. Eine weitere optische Neuerung: Auf Wunsch gibt es bis zu 22 Zoll große Felgen.

Die Abmessungen: Vier Zentimeter mehr Radstand auf jetzt 2,97 Meter. Die Länge wächst um das gleiche Maß auf 4,92 Meter. An Platz mangelt es dem neuen BMW X5 dadurch nicht, 650 bis 1.86...