Bei diesen Summen wird einem beinahe schwindelig

Wenn es um Supersportwagen und Hypercars geht, fallen immer wieder die gleichen Namen: Bugatti, Ferrari, Koenigsegg und Pagani, um nur einige zu nennen. Hersteller, die sich Jahr für Jahr als das Nonplusultra in Sachen Leistung und Kraft etabliert haben.

Aber das ist noch nicht alles: Auf ihren Produktionslinien entstehen auch die teuersten Autos der Welt. Auch weil die Regel immer die gleiche ist: Je mehr Leistung, desto höher der Preis.

Doch welches sind die teuersten Autos der Welt? Um diese Frage zu beantworten, haben wir Preislisten und Konfiguratoren aus aller Welt durchforstet und fast 30 Autos mit einem Startpreis von mindestens einer Million Euro herausgefiltert. Um nicht zu lang zu werden, haben wir uns auf 20 Autos beschränkt. Viele davon werden im Motor Valley in Italien produziert. Oder im Elsass! 

Bevor wir jedoch beginnen, müssen wir etwas klarstellen: Die aufgeführten Preise sind für Neuwagen, keine Oldtimer. Den Ferrari 250 GTO, der vor ein paar Jahren für 54 Millionen Euro verkauft wurde, werden Sie also nicht finden. Aber keine Sorge, unten finden Sie mehr als 100 Millionen Euro "verteilt" auf 20 Autos. Los geht's!

Pininfarina Battista

2,6 Millionen Euro

Pininfarina Battista

Als erstes und einziges Elektroauto im Ranking gehört der Pininfarina Battista dank seiner 1.900 Elektro-PS und seiner atemberaubenden Leistung zum Olymp der Hypercars. Genau wie der Preis: 2,6 Millionen Euro.

Mercedes-AMG One

2,7 Millionen Euro

Lewis Hamilton conduit la Mercedes-AMG One

Der Mercedes-AMG One ist bereits seit einiger Zeit in der Mache. Die erste offizielle Ankündigung war im März 2017, das Debüt des ersten Prototyps erfolgte Ende desselben Jahres. Dann verfolgten wir seine Tests und technischen Schwierigkeiten im Zusammenhang mit seinem Hybrid-Antriebsstrang, der von Lewis Hamiltons Formel 1 abgeleitet ist: 1,6-Liter-V6, 4 Elektromotoren und (wie es scheint) insgesamt 1.200 PS. Wann die endgültige Version kommt, ist noch nicht bekannt, aber es werden nicht weniger als 2,7 Millionen Euro dafür benötigt.

Aston Martin Valkyrie

2,8 Millionen Euro

Aston Martin Valkyrie

Der Aston Martin Valkyrie ist auf dem Weg zur Serienreife, wurde aber bereits zu einem (angeblichen) Preis von 2,8 Millionen Euro zum Verkauf angeboten. Es gibt noch nichts Offizielles, er könnte also noch steigen. Doch neben dem Preis sind es vor allem die technischen Daten, die beeindrucken: Sein 6,5-Liter-Cosworth-V12 leistet 1.014 PS und 900 Nm Drehmoment und erreicht dank eines Elektromotors von Rimac insgesamt 1.176 PS. Es werden nur 150 Autos produziert, dazu kommen 25 AMR Pro.

Lamborghini Sian FKP 37

2,9 Millionen Euro

Lamborghini Sian FKP 37

Der Lamborghini Sian ist in vielerlei Hinsicht eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft des Hauses. Auf der einen Seite ist da der legendäre V12-Saugmotor, auf der anderen Seite die Superkondensatoren, die ihn zum ersten elektrifizierten Lamborghini der Geschichte machen. Das Ergebnis ist ein Hypercar mit 819 PS und 720 Nm Drehmoment, das in weniger als 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h springt und eine Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h erreicht. Nur 63 Exemplare werden gebaut, zu einem Stückpreis von 2,9 Millionen Euro.

Aston Martin Victor

3 Millionen Euro

Aston Martin Victor Avant 3/4

Der Aston Martin Victor ist das exklusivste Projekt der britischen Firma, das den One-77 (dessen Chassis er teilt) wie ein Alltagsauto aussehen lässt. Mit Elementen, die von anderen Super-Astons wie dem Vulcan abgeleitet sind, kombiniert er Retro-Styling mit atemberaubender Leistung: 848 PS und 883 Nm Drehmoment plus ein Preisschild von fast 3 Millionen Euro.

Bugatti Bolide

3 Millionen Euro

Bugatti Bolide

Könnte die Marke Bugatti in dieser Liste fehlen? Natürlich nicht, und wir beginnen mit dem Bolide, einem reinen Verbrenner-Hypercar mit seinem majestätischen W16 als Antrieb, der für diesen Anlass auf 1.850 PS und ebenso viele Nm Drehmoment gesteigert wurde. Nur ein einziges Exemplar wurde montiert und es wird ein Unikat bleiben. Verkauft wurde es für rund 3 Millionen Euro.

Bugatti Chiron Pur Sport

3 Millionen Euro

Bugatti Chiron Pur Sport

Je näher man dem Gipfel kommt, desto mehr Bugattis tauchen in der Liste der teuersten Autos der Welt auf. Jetzt ist der Bugatti Chiron Pur Sport an der Reihe, eine Sonderedition des 3-Millionen-Euro-Hypercars aus Frankreich, bei der großes Augenmerk auf Aerodynamik und Gewichtsreduzierung gelegt wird. Nichts Extremes, aber gerade genug, um noch effizienter zu sein und die 1.500 PS des Quad-Turbo-W16 noch besser zu nutzen.

W Motors Lykan Hypersport

3,4 Millionen Euro

W Motors Lykan HyperSport

Berühmter für das verrückte Rennen, in dem er in Fast & Furious 7 mitspielte, als für seine Schönheit, kommt der Lykan Hypersport dank der 3,4 Millionen Euro, die man damals (2013) brauchte, um ihn sich leisten zu können, in unsere Rangliste. Das liegt nicht nur an der Leistung (3,7-Liter-Twin-Turbo-Sechszylinder mit 780 PS und 960 Nm Drehmoment), sondern auch an den LED-Leuchten aus Titan mit 420 15-karätigen Diamanten und einem holografischen Display in der Mittelkonsole.

Lamborghini Veneno

3,66 Millionen Euro

3 - Lamborghini Veneno (2013) - 3,66 millions d'euros

Obwohl er eigentlich auf dem Aventador basiert, sieht der Lamborghini Veneno ganz anders aus als das Flaggschiff aus Sant'Agata. Die Linien des Wagens sind extrem straff und der V12-Saugmotor wurde auf 750 PS gesteigert. 3,66 Millionen Euro kostete jedes der 3 produzierten Exemplare.

Pagani Huayra Roadster BC

3,76 Millionen Euro

Pagani Huayra Roadster BC

Ein weiterer Pagani Huayra, dieses Mal in der BC Roadster-Version. Dieses Modell, das Benny Caiola (daher das BC), einem vor einiger Zeit verstorbenen Freund von Horacio Pagani, gewidmet ist, wurde in einer Auflage von nur 40 Exemplaren produziert und hat einen Grundpreis von 3,76 Millionen Euro. Eine astronomische Summe für ein Auto, das ebenso unglaublich ist: ein Gewicht von nur 1.250 kg plus ein V12 mit 802 PS und 1.050 Nm Drehmoment.

Bugatti Chiron Super Sport 300+

3,9 Millionen Euro

Bugatti Chiron Super Sport 300+ (2021) - 4,2 millions d'euros

Immer wenn wir uns fragen, welches das schnellste Serienauto der Welt ist, beginnen endlose Diskussionen: Auf der einen Seite steht der SSC Tuatara mit seinen 455,3 km/h, die in einem Doppellauf nachgewiesen wurden, auf der anderen Seite der Bugatti Chiron Super Sport 300+, der 490,484 km/h erreicht hat, aber nur in einer Richtung. Auf jeden Fall ist der französische Supersportwagen teuer, sehr teuer: 3,9 Millionen Euro.

Koenigsegg CCXR Trevita

4,3 Millionen Euro

2010 Koenigsegg CCXR Trevita

Rund 4,3 Millionen Euro kostet jeder der 2 gebauten Koenigsegg CCXR Trevita. Ein Supersportwagen mit mehr als 1.000 Pferdestärken, der auf seiner offenen Karosserie eine Technik namens "Koenigsegg Proprietary Diamond Weave" aufweist. Ja, Diamanten, kombiniert mit Kohlefaser, um eine sehr leichte und glänzende Karosserie zu schaffen.

Pagani Imola

5 Millionen Euro

Imola : le nouveau Pagani pour piste coûte cinq millions d'euros

Ein aufgemotzter Pagani Huayra, für die Rennstrecke gewidmet (obwohl er auch auf der Straße fahren kann) mit stark modifizierter Aerodynamik. Es handelt sich um den 1.246 kg schweren Pagani Imola mit dem doppelt aufgeladenen 6.0 V12-Motor aus dem Huayra und Huayra BC, der auf 827 PS und 1.100 Nm gesteigert wurde.

Bugatti Divo

5 Millionen Euro

Bugatti Divo

Noch ein Bugatti, noch ein Chiron, diesmal im deutlich strafferen Gewand des Bugatti Divo, einer mehr rennstreckentauglichen (aber nicht so extrem wie der Bolide) Version des französischen Hypercars. Im Vergleich zum Chiron um rund 34 kg reduziert, profitiert er von einer verfeinerten Aerodynamik, während der 1500 PS starke W16 an seinem Platz bleibt. Der Preis? 5 Millionen Euro, aber wenn Sie wollen, können Sie 1 Million mehr ausgeben, um eine Spezialfarbe zu bekommen.

Mercedes-Maybach Exelero

8 Millionen Euro

Concepts que nous avons oubliés : 2004 Maybach Exelero

Super teuer und super selten: Der Mercedes-Maybach Exelero ist eigentlich ein Einzelstück, das von Fulda (der deutschen Tochtergesellschaft von Goodyear) bestellt wurde, um neue Reifen zu testen. Angetrieben vom doppelt aufgeladenen V12 mit 690 PS und 1.020 Nm, wurde er später von Rapper Birdman für 8 Millionen Euro gekauft.

Bugatti Centodieci

8 Millionen Euro

Bugatti Centodieci à Molsheim

Vor dem Einstieg des Volkswagen-Konzerns und den verschiedenen Veyron und Chiron gab es den Bugatti EB110, Romano Artiolis wahr gewordener Traum aus Campogalliano. Vor zwei Jahren wurde dort der Bugatti Centodieci vorgestellt, eine Hommage an den Supersportwagen der 1990er-Jahre. Nur 10 Exemplaren wurden produziert, die alle bereits für 8 Millionen Euro verkauft sind.

Bugatti La Voiture Noire

11 Millionen Euro

Bugatti La Voiture Noire définitive

Bis heute weiß man nicht, wer der Besitzer ist, aber wir wissen, dass er die stolze Summe von 11 Millionen Euro (ohne Steuern) zahlen musste, um den Bugatti La Voiture Noire in seine Garage zu stellen. Ein einzigartiges Modell, dessen Stil an die Linien des legendären (und noch teureren) Typ 57 SC Atlantic aus den 1930er-Jahren erinnert.

Rolls-Royce Sweptail

13 Millionen Euro

Rolls-Royce Sweptail

Wenn Sie Millionär sind, haben Sie möglicherweise eine große Leidenschaft für Oldtimer, wollen aber vielleicht nicht auf den Komfort der neuesten Modelle verzichten. Wie machen Sie das? Kein Problem, rufen Sie einfach bei Rolls-Royce an und fragen Sie nach der Abteilung für Sonderwünsche. Das hat ein anonymer Milliardär getan und sich für 13 Millionen Euro den Rolls-Royce Sweptail in die Garage gestellt, inspiriert von den Rolls der Vergangenheit mit dem ganz besonderen Heck.  

Pagani Zonda HP Barchetta

20 Millionen Euro

Pagani Zonda HP Barchetta

Der Mythos Pagani wurde mit dem Zonda geboren und er hat die Ehre, mit dieser HP Barchetta das teuerste in San Cesario sul Panaro gebaute Auto zu repräsentieren. Der Zonda HP Barchetta, der anlässlich des 60. Geburtstags von Horacio entwickelt wurde, hat kein Dach und behält den AMG V12, einen 7,3-Liter-Saugmotor, der rund 800 PS leistet.

Rolls-Royce Boat Tail

23 Millionen Euro

Queue de bateau Rolls-Royce

Das hier ist der aktuelle König aller unermesslich teuren Neuwagen: Der Rolls-Royce Boat Tail, ein von oben bis unten nach den Wünschen seines mysteriösen Besitzers (Jay-Z und Beyonce?) individualisiertes Einzelstück. Im Kofferraum gibt es zum Beispiel ein gekühltes Fach für Champagner und einen speziellen Regenschirm. Der Preis wurde nie offiziell bekannt gegeben, aber gut informierte Leute sprechen von 23 Millionen Euro.