In San Cesario sul Panaro entstehen unglaubliche Supercars

Unsere Reise durch das italienische Motor Valley hat in Modena mit einem Besuch des Maserati-Werks in der Via Ciro Menotti begonnen, wo kürzlich der letzte GranTurismo vom Band lief. Von dort fuhren wir nun etwa 20 Kilometer Richtung Süden, nach San Cesario sul Panaro. In der kleinen Stadt mit 6.000 Einwohnern sitzt eine der am meisten verehrten Marken des Automobil-Olymps: Pagani.

Hier konnten wir die Entwicklung nachvollziehen, die zuerst den Zonda und dann den Huayra hervorbrachte. Außerdem hatten wir Gelegenheit mit Horacio Pagani zu sprechen, dem Firmengründer, der sich nach 20 Jahren auf eine wichtige Revolution vorbereitet.

made in Motor Valley pagani

Der Pagani Zonda debütierte schon vor ziemlich genau zehn Jahren, auf dem Genfer Autosalon 1999. Der von einem V12-Saugmotor angetriebene Supersportwagen wirkt heute aktueller denn je. Die Kunden bestellen ihn in immer neuen Sonderausführungen, was den Hersteller wiederum dazu veranlasst, weitere neue Versionen zu bringen.

Eine besondere Anekdote erzählt Horacio Pagani von seiner Begegnung mit Dieter Zetsche, bei der die Lieferung der V12-Motoren besprochen wurde: "Er war Ingenieur bei Mercedes-Benz, und als ich ihm die Darstellung, die Fotos des Zonda zeigte, sagte er, das sei ein zeitloses Auto."

"Ich sagte ihm", erzählt Pagani weiter, "dass das sehr gut sei, weil ich zu diesem Zeitpunkt kein Geld mehr hatte und es lange dauern würde, bis ich das Auto bauen könnte." Tatsächlich vergingen sechs Jahre von dieser Begegnung bis zur Präsentation des Zonda auf dem Genfer Autosalon.

made in Motor Valley pagani
Made in motor valley Pagani
made in Motor Valley pagani

"Die Kunden, zumindest die Kunden von Pagani, sind heute extrem anspruchsvoll", erklärt Pagani. "Ein Auto besteht aus zehntausend Komponenten, der Motor wird als ein Unikat betrachtet."

Nach einem emissionsfreien Supersportwagen hat bisher noch kein einziger Händler gefragt. Der  C10 soll im Jahr 2022 auf den Zonda folgen. Er soll den neuen Pagani-V12-Motor bekommen. Damit erfüllt er auch die strengsten Emissionsvorschriften, selbst die, die bis 2025 oder 2026 in Kraft treten sollen, einschließlich der kalifornischen.

Dennoch verspricht Horacio Pagani einen Elektro-Sportwagen: "Im Jahr 2024 werden wir eine rein elektrische Version des C10 auf den Markt bringen. An diesem Projekt arbeiten wir seit anderthalb Jahren, und wir glauben daran. Die Tatsache, dass uns noch niemand danach gefragt hat, macht es noch viel interessanter, viel herausfordernder, okay?"

made in Motor Valley pagani
made in Motor Valley pagani

Bildergalerie: Made in Motor Valley: Pagani