Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende entgegen. Was bedeutet, dass sich die Tür auch für eine Reihe von Fahrzeugen schließt, da die Hersteller bereits fleißig damit begonnen haben, ihre neuen Produkte für 2024 vorzustellen. Heißt: Viele Modelle werden es nicht bis zum nächsten Jahr schaffen. Oder sind bereits in diesem Jahr vom Markt verschwunden.

Premiummarken wie Audi und Mercedes-Benz stellen oder stellten gleich mehrere Fahrzeuge ein. Aber auch ein Kleinwagen-Klassiker und das einstige Halo-Car eines koreanischen Herstellers fallen dem Rotstift zum Opfer. Aber jetzt wollen wir uns erst einmal von 15 Modellen verabschieden. Taschentücher bereithalten ...

Alpina B7

Alpina hat Anfang letzten Jahres einen Vertrag mit BMW geschlossen, der die Eigenständigkeit des hauseigenen Tuners beendet und dem Automobilhersteller ab 2025 die volle Kontrolle über das Unternehmen gibt. Damit wird es für den Alpina B7 – noch basierend auf der vorherigen BMW 7er-Generation – keinen direkten Nachfolger auf Basis der Neuauflage geben, und auch andere Alpina-Modelle sind vom Auslaufen bedroht.

2020 Alpina B7

Audi R8

Der langlebige Supersportwagen von Audi erreicht das Ende seiner Bauzeit. Mit der Ankündigung des GT RWD-Modells wird die Produktion des R8 nach 16 Jahren und zwei Generationen offiziell eingestellt.

Audi R8 Coupé V10 GT RWD (2022) im Test

Audi TT

Der Audi TT hat sich nach 25 Jahren verabschiedet. Der kultige Sportwagen überlebte zweieinhalb Jahrzehnte, bevor der Automobilhersteller beschloss, sich von der Baureihe zu trennen. Letztes Sondermodell in Deutschland? Die RS Coupé iconic edition.

Audi TT RS Coupé Iconic Edition (2022) im Test

Dodge Challenger

Dodge stellt den Challenger nur ungern ein. Aber der Autohersteller setzt künftig auf Elektrifizierung, insbesondere mit der Ankunft des neuen Charger Daytona SRT EV. Als letzten Akt hat Dodge jedoch eine Reihe von "Last Call"-Sonderausgaben des Challenger herausgebracht, darunter den limitierten Demon 170 mit 1.025 PS und einer lächerlichen 0-100-km/h-Zeit von unter 2 Sekunden.

2023 Dodge Challenger SRT Demon 170

Dodge Charger

Wie den Challenger stellt Dodge auch den Charger ein. Die Limousine ist seit ihrem Debüt im Jahr 2006 ein fester Bestandteil der Dodge-Produktpalette. In dieser erfolgreichen 17-jährigen Produktionszeit gab es einige wirklich fantastische Modelle wie das Scat Pack, den Hellcat und den Hellcat Redeye.

Dodge Charger Lineup

Ferrari Portofino M

Verabschieden Sie sich vom schönen Ferrari Portofino M, der 2024 durch den Roma Spider ersetzt werden soll. Der Roma Spider verfügt über einen leistungsstärkeren 3,9-Liter-V8-Motor und er bietet ein traditionelles Stoffdach im Gegensatz zum Hardtop des Portofino, was dem Gewicht zugute kommt.

Ferrari Portofino M

Ford Fiesta

Kaum zu glauben ... aber Ford stellt den Fiesta ein. Der Hersteller plant, den freigewordenen Platz in der Modellpalette mit einer rein elektrischen Version des Puma zu füllen. Die letzten Exemplare des Fiesta sind im Juni aus dem deutschen Ford-Werk in Köln gerollt. Wann dann der Nachfolger kommt? Bisher haben wir dazu keine Infos.

Ford Fiesta (2022)

Kia Stinger

Obwohl es Gerüchte gab, dass der Kia Stinger noch vor dem Modelljahr 2023 eingestellt werden würde, bleibt die sportliche Limousine zumindest noch für eine kurze Zeit im Programm, bevor die Produktion im Jahr 2024 endet. Zum Abschied des Stinger hat Kia eine Tribute Edition mit Moonscape-Mattlackierung und neuen 19-Zoll-Rädern vorgestellt, von der weltweit nur 1.000 Exemplare geplant sind.

Kia Stinger Tribute Edition (2023)

McLaren 720S

McLaren hat die Produktion des Sportwagens 720S bereits Ende letzten Jahres still und leise eingestellt. Aber der Supersportwagenhersteller hat bereits einen Nachfolger mit dem Namen 750S auf dem Weg – und der ist bis Ende nächsten Jahres ausverkauft. Der 750S hat natürlich zum Namen passende 750 PS und ist bereits auf dem Markt.

McLaren 720S Coupé: ca. 1,92 Kilo pro PS

Mercedes-Benz C-Klasse Cabriolet

Mercedes verkleinert seine Modellpalette ziemlich drastisch. Das C-Klasse Cabriolet gehört dazu. Der Zeitplan ist nicht ganz klar, aber Berichten zufolge wird das Fahrzeug irgendwann zwischen 2023 und 2024 eingestellt.

Cabrios und Roadster: Mercedes C-Klasse Cabrio

Mercedes-Benz C-Klasse Coupé

Das C-Klasse Cabriolet wird nicht die einzige auslaufende Version des Mittelklasse-Modells sein. Mercedes plant auch das Aus für das C-Klasse Coupé, so dass in absehbarer Zeit nur noch die Limousine und das T-Modell im Programm sein werden. Als indirekter Nachfolger soll aber ein CLE kommen, der auch die entsprechenden Varianten bei der E-Klasse abdeckt.

Mercedes C-Klasse Coupe 2017

Mercedes-Benz CLS

Ein weiteres Opfer der laufenden Vereinfachung der Produktpalette von Mercedes-Benz ist der CLS. Der Shooting Brake wurde bereits etwas früher aus dem Programm genommen, im August 2023 wurde dann die Produktion der gesamten Baureihe eingestellt.

Mercedes-AMG CLS 53 (2021)

Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet

Das E-Klasse Cabriolet folgt dem C-Klasse Cabriolet auf dem Weg zur Ausmusterung, da der größere Oben-ohne-Wagen ebenfalls ausläuft. Die Produktion des Cabriolets wird nach dem gleichen Zeitplan wie die der C-Klasse irgendwann zwischen diesem und dem nächsten Jahr enden.

Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet (2020)

Mercedes-Benz E-Klasse Coupé

Genau wie die C-Klasse stellt Mercedes-Benz auch das E-Klasse Coupé irgendwann zwischen jetzt und 2024 ein. Da diese beiden Modelle nicht mehr produziert werden, bedeutet dies, dass der aktualisierte AMG GT das einzige echte Coupé im Programm sein wird, abgesehen von den vielen viertürigen "Coupés". Und der dann geplanten CLE-Baureihe.

Mercedes E-Klasse Coupé (2020)

Porsche Panamera Sport Turismo

Mit der Markteinführung des neuen Panamera stellt Porsche die Kombi-Variante aufgrund der schleppenden Verkäufe ein. Der Sport Turismo machte weniger als 10 Prozent der Gesamtnachfrage nach dem bisherigen Panamera aus.

2021 Porsche Panamera 4 E-Hybrid Profil