Mercedes E-Klasse Coupé im Test

Sollten Sie gerade vor den Bildern sitzen und seit Minuten überlegen, ob es sich hierbei um ein C- oder S-Klasse Coupé handelt, dann sei Ihnen gesagt: Ja, das aktuelle Mercedes-Design macht es einem wirklich nicht leicht. Und nein, nichts davon ist richtig. Denn dieser überaus güldene und – zumindest meiner bescheidenen Meinung nach – ziemlich großartig aussehende Zweitürer ist das neue Mercedes E-Klasse Coupé. Genau: E. Also Zwischen C und S. Gefühlt allerdings deutlich näher am S. Menschen, die ein S-Klasse Coupé gekauft haben, dürfen sich nun also kurz grämen, dass Sie viel mehr Geld ausgegeben haben als nötig. Warum? Weil das neue E Coupé die klassischen Mercedes-Tugenden Luxus, Technologie und Stil keinen Deut schlechter beherrscht als der große Bruder. Anders als bei diesem können im Fond aber tatsächlich Menschen sitzen.

Größer und flächiger
Jawohl Mercedes hat sein neues E-Klasse Coupé ordentlich gestreckt. Gegenüber dem Vorgänger ist es gute zwölf Zentimeter länger und sieben Zentimeter breiter. Die Spur wuchs ebenfalls um knapp sieben Zentimeter. Und obwohl der Radstand gegenüber der aktuellen E-Limousine aus Agilitätsgründen um 66 Millimeter zusammengestrichen wurde, sitzt man in diesem Coupé auch hinten sehr würdevoll. Würdevoller als in einem S-Klasse Coupé jedenfalls. Warum auch immer, bedenkt man, dass der S nochmal 20 Zentimeter länger ist. Sollte Ihnen die Unterscheidung der beiden trotzdem schwer fallen (ich kann es Ihnen wirklich nicht verdenken), dann wer...