Der neue BMW 3er G20 (2019) im Test

Was ist das und warum sieht es so aus?

Das ist der neue BMW Dreier und laut BMW basiert das Antlitz auf der Vorgabe: „Precision and Poetry“ (Präzision und Poesie). An diesen Worten soll sich das Design orientieren. Sogar BMW gibt zu, dass es widersprüchlich klingt, diese Merkmale zu kombinieren. Laut eigener Aussage haben sie es jedoch geschafft. Okay! Das optische Ergebnis: Detaillierte Einfachheit, sinnliche Unterkühlung, fokussierte Ausschweifungen. Kurzum: Irgendwas Widersprüchliches. Wenn Sie wissen wollen, ob Sie das gut finden, klicken Sie sich einfach mal durch unsere Bildergalerie. Wenn ein Design-Noob wie ich versucht den Wagen zu beschreiben, kommt wahrscheinlich nur Mumpitz dabei raus.

Unabhängig vom persönlichen Geschmack fallen die digitalen Instrumente hinter dem Lenkrad auf. Leider verschwindet damit die wunderbare Einfachheit und Übersichtlichkeit vergangener BMW-Modelle. Möglicherweise bedarf es auch nur einer längeren Gewöhnungsphase.

Okay, und wie fährt er?

Moment! Diese Frage habe ich mir auch gestellt, allerdings durfte ich nicht sofort ins Auto hüpfen. BMW besteht nämlich darauf, dass der 3er ganz viel Infotainment kann und das scheint ihnen wichtiger zu sein als das Fahren.

Meinetwegen. Was kann er denn?

Marketingtechnisch sieht sich BMW offenbar Mercedes gegenüber im Rückstand. Darum heben sie besonders ihre Sprachsteuer...