Audi SQ7 mit Elektro-Lader im ersten Test

Auf den ersten Blick werden Sie den neuen Audi SQ7 womöglich völlig falsch einschätzen. Ging mir genauso. Wow, noch ein Riesen-,Sport"-SUV. Noch ein Haus-großer, zwei-komma-irgendwas-Tonnen schwerer Performance-Dinosaurier, der mit beschämend viel Dampf und Hightech die Physik blamieren soll. Und das ganze auch noch mit einem Diesel. Alles, was Fahrer echter Sportwagen an der Entwicklung des modernen Automobilbaus zutiefst verabscheuen, scheint sich in diesem neuen und sehr mächtigen Audi zusammengerottet zu haben wie nie zuvor. Das Tragikomische an der Sache ist: Die Verfechter echter Fahrspaßwerte werden dem neuen SQ7 vermutlich irgendwann in gar nicht allzu ferner Zukunft sehr sehr dankbar sein. Dann, wenn es selbst in den reinrassigsten aller Asphalt-Fräsen keine hochdrehenden Saugmotoren mehr gibt und ihnen gerade dieser Ingolstädter Familien-Brocken im Gymnastik-Leiberl den Weg zu einem Turboloch-freien Dasein geebnet hat.

Gleich drei Lader
Wie bitte, was? Ja, schon richtig gehört. Ausgerechnet dieses Auto zieht in den Kampf gegen Turbo-typische Verzögerungen. In den Kampf für sportlicheres Ansprechverhalten. Der SQ7 mag nämlich zweifelsfrei ein rechtes Dickschiff mit einem noch viel dickschiffiger anmutenden V8-Dieselmotor sein, auf der anderen Seite ist er technisch so innovativ, wie man es schon lange nicht mehr gesehen hat. Um ehrlich zu sein hat er so viele Weltpremieren an Bord, dass man ihm eigentlich eine eigene Messehalle um seinen kantig-wuchtigen Leib zimme...