Test Nissan Leaf 2018

Die allgemeine Lage rund ums Elektroauto ist auch hierzulande stabiler geworden. Den Beweis liefert die neue, zweite Generation des Nissan Leaf, der im Januar 2018 endlich zu den deutschen Händlern rollt. Als der erste Leaf 2010 das Spielfeld betrat, hatte Nissan das Segment der günstigen, rein elektrischen Autos quasi für sich allein. Seitdem ist viel passiert. Diverse bezahlbare (und auch nicht ganz so bezahlbare) Angebote zum Einstecken kamen auf den Markt. Renault Zoe, BMW i3, VWs e-Golf, der Hyundai Ioniq und so weiter und so fort. Vorteil Nissan: Sie sind jetzt schon bereit für Runde Zwei. Allerdings sehen die Japaner den Wettbewerb offensichtlich etwas anders, als man das von der Autobranche gewohnt ist. Lesen Sie hier den Fahrbericht unseres USA-Korrespondenten Sebastian Blanco anlässlich der Fahrpräsentation des neuen Nissan Leaf im kalifornischen Napa.

Nissan gönnt auch anderen Erfolg
Die Nissan-Verantwortlichen haben – sowohl bei der aktuellen Fahrpräsentation als auch bei diversen Gelegenheiten während des sechsmonatigen Media-Rollouts des neuen Leaf – immer wieder betont, dass der Elektro-Kuchen groß genug für alle ist. Der Erfolg anderer, konkurrierender E-Autos sei daher kein Problem. Je mehr Elektroautos auf die Straße kommen, desto besser, sagt Nissan. Macht ja auch Sinn. Denn egal, ob es um den Aufbau einer Lade-Infrastruktur geht oder darum, generell mehr Menschen davon zu überzeugen, von Benzin auf Strom umzusteigen: Nissan weiß, dass die Elektromobilität...