Endlich sehen wir mal etwas Blech

Die aktuelle Generation des Peugeot 308 steht vor der Ablösung. 2013 kam die zweite Auflage des Golf-Gegners auf den Markt, 2017 folgte ein Facelift. Erlkönigfotos aus den letzten Monaten zeigten bereits, dass die Entwicklung des neuen Modells gut vorankommt, auch wenn wir noch nicht viel davon gesehen haben. Typisch für Peugeot ist nämlich, dass man dort die Prototypen über einen langen Zeitraum fast bis zur Unkenntlichkeit verpackt.

Eine neue Serie von Bildern zeigt das Fließheck jetzt aber in einer neuen schwarzen Kunststoffverpackung, die mehr vom Design des Autos darunter verrät. Anscheinend zeigen die Fotos ein serienreifes Beispiel mit silbernem Äußeren, wobei die Hülle die feineren Details des Gesamtdesigns des Modells verdeckt.

Optisch bleibt sich der Peugeot 308 treu, offenbar wird die Dachlinie aber etwas schnittiger. Generell dürfte die Designsprache mehr in Richtung 208 und 508 gehen. Der neue Look ist mit der EMP2-Plattform des Unternehmens gepaart, wodurch sowohl der Passagier- als auch der Laderaum vergrößert wird.

Peugeot 308 (2021) mit weniger Tarnung erwischt

Die neue Tarnung enthüllt auch ein Stück des Heckdesigns und bietet einen volleren Blick auf die Rückleuchten, die über einem stilisierten hinteren Stoßfänger zu sitzen scheinen. Vorne sehen wir, wie sich das Design des Stoßfängers darunter verbirgt und eine Blende zeigt, die der des Peugeot 508 mit den vertikalen Tagfahrleuchten ähnlich sieht.

Es wird wahrscheinlich eine Reihe von Antrieben geben, obwohl wir am meisten über die Aussicht auf eine Variante von Peugeot Sports Engineering gespannt sind, die als Nachfolger für den 308 GTi dienen soll. Gerüchten zufolge soll das Modell, genau wie der 508 PSE, über Allradantrieb und einen Plug-in-Hybrid verfügen. Der Hot Hatch könnte rund 300 PS (223 Kilowatt) leisten.

Wir gehen davon aus, dass Peugeot den neuen 308 in den ersten Monaten des nächsten Jahres vorstellen wird, ein genaues Datum ist jedoch noch nicht bekannt. Darüber hinaus ist die dritte Generation des 308 auch aus einem weiterem Grund für Deutschland von Interesse: Sie dient nämlich als Grundlage für den Opel Astra L, der vermutlich mit Designelementen des Opel Mokka ebenfalls 2021 erscheint. Offen ist noch, ob es 308 und Astra künftig auch komplett elektrisch geben wird. Ein Plug-in-Hybrid gilt aber als gesetzt.

Bildergalerie: Peugeot 308 (2021) mit weniger Tarnung erwischt

Bild von: CarPix