Zumindest von außen wurde er überarbeitet. Aber leider hat man dort aufgehört.

Vor kurzem haben wir berichtet, dass Lada wieder zwei Geländewagen namens Niva im Programm hat. Hier der bisherige 4x4, dessen Konzept auf das Jahr 1976 zurückgeht. Dort der eigentlich als Nachfolger des Veteranen konzipierte Chevrolet Niva. Er darf jetzt Lada heißen. Genauer gesagt: Lada Niva Travel. Unsere russischen Freunde und Kollegen haben ihn getestet.

Der alte "Niva" ist dem Untergang geweiht. Das stalinistisch anmutende harte Urteil für das ikonische Auto, wie wir es kennen, wurde von Luca de Meo, dem neuen strengen Chef des Renault-Konzerns, persönlich unterzeichnet. Wir erinnern daran, dass im Rahmen des sogenannten Renaulutions-Plans Lada eng mit Dacia zusammenarbeiten muss, um Budget-Modelle auf der gleichen CMF-B-Plattform zu entwickeln. Immerhin soll so im Jahr 2024 ein SUV mit der Retro-Optik des Ur-Niva kommen.  

Doch die AvtoVAZ-Vertreter lassen sich nicht entmutigen und drücken in privaten Gesprächen ihre Zuversicht aus, dass die heimische Technik nicht unter dem ausländischen Druck sterben wird. Deshalb hat das Unternehmen von der Wolga kürzlich erhebliche Mittel in die Modernisierung des Forschungs- und Entwicklungszentrums und der Testlabors investiert. Es gibt genügend Ingenieurs-Aufwand für die Erprobung unter rauen Wetterbedingungen, die Entwicklung von Aggregaten und die Anpassung der Hardware an die fremde modulare Architektur.

Lada Niva Travel в движении

Nach dem Erscheinen der komplett neuen Niva-Familie werden sie in der Lage sein, beide gegenwärtigen Geländewagen mit diesem Namen in der Produktion zu halten. Nach dem Vorbild des klassischen "Zhiguli", der fast 50 Jahre gebaut wurde. Zudem wird es in Russland eine stetige Nachfrage nach billigen und unprätentiösen Geländewagen geben. Nichtsdestotrotz ist es eine Sisyphusarbeit, sich heldenhaft zu zerreißen bei dem Versuch, beide Oldies halbwegs modern zu halten.

Lada Niva Travel в зимнем лесу

Sie sind keine blinden Männer dort in Togliatti, sie sind sich des breiten Spektrums von Beschwerden am Niva der zweiten Generation wohl bewusst. Ja, der Benziner ist ausgelutscht (um es milde auszudrücken), es gibt keinen Diesel im Angebot, es gibt kein Automatikgetriebe, und es fehlt an legalem Offroad-Zubehör. Wie mir die Werksmitarbeiter erzählten, wurden zu jedem Zeitpunkt des GM-AvtoVAZ-Joint-Ventures ganz konkrete Rezepte für eine tiefgreifende Modernisierung des SUV diskutiert. Projekte wie der FAM-1 und das sensationelle Konzept Chevrolet Niva II beweisen es indirekt.

Lada Niva Travel Off-road в колее

Das Problem liegt also nicht in der Faulheit der Ingenieure, dem Mangel an Ideen und auch nur zum Teil am Geld, sondern darin, dass ernsthafte Verbesserungen nicht schrittweise umgesetzt wurden. Man hätte zum Beispiel den kräftigen VAZ-16-Ventil-Motor für den Längseinbau unter der Haube adaptieren können, wie es die Drift-Fans beim heckgetriebenen Lada schon lange tun. Doch damit müsste man auch die Kraftübertragung verstärken, ebenso die Aufhängung und die Bremsen.

So stellt sich heraus - entweder alles auf einmal, in der Masse, oder nie und nichts. Was daraus vor dem Hintergrund der Änderung der Politikrichtung der Renault-Konzernleitung geworden ist, können Sie auf den Bildern sehen.

Geklont oder nicht?

Das Design ist das vernünftigste, was sich Lada unter den aktuellen Umständen leisten kann. Obwohl man sich finanziell nicht hat lumpen lassen: Das erste wirklich ernsthafte Restyling des Niva (das Update von 2009 "von Bertone" war wirklich gut) erforderte den Kauf von neuen Blechpressen und umfangreiche Modifikationen an der Karosserie.

Lada Niva Travel в зимнем лесу

Mit anderen Worten: Lada hat gute Arbeit geleistet, die Änderungen beschränkten sich nicht auf banale Kosmetik auf alten Verkleidungen, aber das Ergebnis wirkt durchwachsen. Die Kritiker waren nicht einmal peinlich berührt von der Tatsache, dass es immer noch leicht ist, das Modell von vor 20 Jahren an den typischen Türöffnungen zu erkennen. Vergleiche im Internet zeigten die überraschende Ähnlichkeit der Frontpartie des Niva Travel zum Toyota RAV4.

Seitlich erinnert der Lada an Modelle von Jeep. Sofa-Analysten kamen eilig mit einer Verschwörungstheorie: Angeblich hat der beleidigte Chefdesigner Steve Mattin auf diese Weise die letzten Grüße an ehemalige Arbeitgeber ausgesprochen.

Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht
Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht

Lada-Symphatisanten erwidern, dass all das nicht aus Bosheit getan wurde. Die Designer haben nicht einmal daran gedacht, japanische Crossover zu imitieren. Sprich, das Design wurde zu Zeiten von GM-AvtoVAZ genehmigt - lange bevor der heutige RAV4 offiziell vorgestellt wurde. Dann war es zu spät, die Optik zu korrigieren. Und das eckige Ausschneiden von Radkästen ist die weit verbreitete Entscheidung bei Fahrzeugen mit Allradantrieb.

Lada Niva Travel в лесу
Оцинковка кузова Lada Niva Travel
Die Karosserie des Lada Niva Travel ist nur teilweise verzinkt.

Es gibt einige Ähnlichkeiten, und es wäre naiv, das zu bestreiten. Aber nicht zufällig habe ich die Welle der Internet-Schelte erwähnt. Es gibt nur wenige Menschen, die dem Lada Niva Travel leibhaftig gegenüberstehen, und in der "wilden Natur" wirkt der nicht so fotogene Geländewagen noch harmonischer. Einige Zeit wird vergehen und die Leute werden sich daran gewöhnen, obwohl die Diskussionen über Plagiate sicher noch lange weitergehen werden.

Russische Doppel-Spitze

Anderes ist sowieso wichtiger: unter Berücksichtigung des Designs haben die Entwickler nicht den Einsatzzweck des Autos vergessen. Die massiven Stoßfänger verbessern die Böschungswinkel. Außerdem wurde die Textur des Kunststoffs so gewählt, dass das Polymer keinen Bodenkontakt und keine Kratzer durch Äste mehr befürchten muss.

Ich habe versucht, mit einem Schraubenschlüssel hineinzupicken - das Material ist wirklich fest, aber Spuren sind kaum zu sehen. Es scheint, dass die Kerben um die vorderen Abschleppösen (jetzt gibt es ein Paar vorne und hinten) etwas größer geworden sind - es wird einfacher sein, das Seil mit einer Abschleppleine zu befestigen. Durchaus bemerkenswert ist die Achsverschränkung, wie Sie hier im Video sehen können:

Ein gesondertes Wort zur Optik. Gegen Voll-LED-Rückleuchten gibt es fast keine Einwände: LED-Elemente sind modern, hell und zuverlässig. Eine andere Sache ist, dass das Zerbrechen einer solchen Schönheit am Baum wahrscheinlich ziemlich ins Geld gehen wird, auch wenn die Produktion der Produkte bei der russischen Firma Osvar eingerichtet ist.

Lada Niva Travel – буксирные проушины
Светодиодный фонарь Lada Niva Travel

Die Scheinwerfer hingegen wurden vereinfacht: Separate Sektionen sind für Abblend-, Fern- und Tagfahrlicht zuständig, aber alle sind vom Typ Reflektor - es gibt keine einzelne Linse, wie früher. Die Lampen selbst sind übliche Halogen-Birnen. Leider haben wir es nicht geschafft, im Dunkeln zu fahren, aber Togliatti versicherte uns, dass die Beleuchtung nicht schlechter geworden ist.

Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht
Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht

Der Lada Niva Travel hat seine zwei Karosserievarianten beibehalten - der normale Fünftürer wird durch die Offroad-Version ergänzt. Die Unterschiede bei Letzterer sind die gleichen, wie bei dem Auto, das wir im Herbst getestet haben: Schnorchel, schwarzer Kunststoff-Bodykit, dunklere Felgen, innen nicht weniger düster.

Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht
Колесный диск Lada Niva Travel
Шноркель Lada Niva Travel

Das Offroad-Paket enthielt früher eine Anhängevorrichtung. Nach dem Restyling wurde die Anhängerkupplung still und leise aus der Ausstattungsliste gestrichen, weil der Lieferant die interne Qualitätskontrolle von AvtoVAZ nicht bestanden hat. Ob diese Option in Zukunft zurückkehren wird, ist eine offene Frage.

Zwar kann der Niva Travel nur bedingt mit den beinharten "Expedition"-Modellen von UAZ verglichen werden. Aber es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, in naher Zukunft mehr ernsthafte Offroad-Ausrüstung wie Winde oder wirklich "böse" Räder im Werkszubehör zu sehen. Wie uns bekannt wurde, sind Arbeiten in dieser Richtung im Gange.

In der Zwischenzeit verspricht AvtoVAZ, den Lada Niva Travel Off-Road mit dem Universalreifen Cordiant All-Terrain zu bestücken, aber alle Testwagen waren mit dem Michelin X-Ice North 4 der Dimension 215/65 R16 ausgestattet. Übrigens eine durchaus gelungene Wahl für den Geländewagen, der nicht im tiefen Wald, sondern auf verschiedenen Straßen - von Stadtstraßen bis zu Winterwegen - fahren muss. Die Reifen sind zäh - halten souverän auf Schnee und Eis, sind leise und überhaupt nicht hilflos auf Feldern.

Unbeschwertes Vermächtnis

Generell ist die Umgebung von Samara und Togliatti ein kompetentes, natürliches Testgelände für Fahrwerksprüfungen. Es gibt genug typisch russische Felder und kaputte Provinzstraßen mit Schlaglöchern auf halber Strecke. Es gibt sogar eine angenehme Serpentine im Zhigulyov-Gebirge. Dort manövriert der Niva Travel adäquat und gehorcht richtig sowohl der Lenkung als auch dem Gas (wenn man nicht die Wahl des richtigen Ganges verpasst). 

Lada Niva Travel на горном серпантине

Dennoch behaupten die VAZ-Kenner, dass die neu gestaltete Frontpartie leichter geworden ist. So hat sich die Gewichtsverteilung zum Positiven verändert, ebenso wie die Stabilität des Fahrzeugs in der Bewegung. Wie auch immer, das Präfix "Travel" im Namen des modernisierten "Niva" wirkt wie ein misslungener Scherz.

Von welcher Art von Reisen sprechen wir, wenn selbst auf einer typischen Autobahn der Niva Travel nicht genug Kraft hat? Man fühlt sich wie ein Großvater am Lenkrad. Ich erinnere mich mit Schrecken an die Fahrt von Petersburg auf der gebührenpflichtigen Autobahn M-11 - die Schilder erlauben das Fahren mit 130 km/h, und man ist gezwungen, mit 100-110 zu schleichen, wobei man schändlich überholenden Lastwagen ausweicht.

Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht
Lada Niva Travel в зимнем лесу
Цветовая гамма Lada Niva Travel

Theoretisch soll der Niva Travel 140 km/h schaffen. Aber das traut man sich gar nicht erst, weil der wilde Verbrauch von Super-Benzin und das zerstörerische Rumpeln aus Richtung des Motorraums und des Unterbodens einen davon abhalten. Außerdem muss es für die Beschleunigung dorthin lange bergab gehen: Unter der Haube steckt nämlich der 1,7-Liter-Vierzylinder mit 80 PS.

Ganz genau: Das Teil, was auch im einstigen 4x4, jetzt Niva Legend, steckt. Ja, der Vollgas-Modus für den uralten Achtventil-Motor ist der Normalfall. Willkommen in der parallelen Realität, in der es niemand eilig hat: Selbst laut Werksangabe braucht man 19 (!) Sekunden, um die erste Hundert zu nehmen.

Двигатель Lada Niva Travel
Lada Niva Travel – управление трансмиссией

Die hartleibige Kraftübertragung hat sich auch vererbt. Das Vor-Faceliftmodell störte mit der Führung des Fünfgang-Getriebes, die aktualisierte Version irritiert mit einem "dumpfen" Verteilergetriebe. Um es ein- oder auszuschalten (und das muss man bei einem so schwachen Motor regelmäßig tun), muss man den Wagen auf die alte Art hin- und herzerren und gleichzeitig den widerspenstigen Hebel betätigen. Außerdem funktionierte die Lampe der Achsverriegelungsanzeige nur hin und wieder. Und natürlich begleitet das Heulen der Zahnräder den Niva seit der Geburt des Designs.

Blick aus dem Fenster

Aber egal, die Fahreigenschaften des "Chevy Niva" sind oft beschrieben worden und haben mit dem Restyling, wie wir bereits herausgefunden haben, nichts an Aktualität verloren. Aber wenn das Festhalten an alter Technik durch das Geschäftsklima, das sich um AvtoVAZ gebildet hat, gerechtfertigt ist, dann ist die gleichgültige Einstellung zum Interieur fragwürdig.

Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht
Die Instrumentenbeleuchtung wurde auf weiß umgestellt. Das ist alles...

Einerseits hat der Niva Travel alles, was für ein erträgliches Leben notwendig ist: Klimaanlage, Getränkehalter, eine leistungsstarke Heizung, elektrische Fenster und Spiegel, Sitz- und Frontscheibenheizung. Auf der anderen Seite hat die Aktualisierung des SUVs natürlich auch zu neu geschriebenen Preisschildern geführt. Und es wäre schön, wenn man neben der äußeren Dekoration auch innen sehen könnte, wofür man bezahlt.

Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht

Nachdem der Lada Niva die Vorsilbe Travel erhalten hat, ist der Preis in Russland im Durchschnitt um 2 Prozent gestiegen. Die Einstiegsversion kostet jetzt 747.900 Rubel (plus 1,4 Prozent), die Topversion liegt bei 905.900 Rubel (plus 2,9 Prozent). In Euro umgerechnet sind das knapp 8.200 Euro und rund 10.000 Euro.

Der Lada Niva Travel ist in acht Farben erhältlich, darunter das leuchtende Rot "Feyria". Camouflage wurde aus der Palette gestrichen, stattdessen wird nun die graublau-grüne Farbe "Amazonia" angeboten. Der Aufpreis für Metallic, also jede andere Farbe als Weiß, beträgt 9.000 Rubel (umgerechnet rund 100 Euro). Vor ein paar Monaten war es noch ein Drittel billiger...

Lada Niva Travel – мультимедиа
Багажник Lada Niva Travel
Задние сиденья Lada Niva Travel

Im Innenraum ist es immer noch eng, ein größerer Fahrer hat kaum Verstellmöglichkeiten, und der Multimedia-Bildschirm in den unsinnigen Auswüchsen der Frontblende erlischt nicht beim Ausschalten der Zündung. Es ist aber gut, dass sie bei AvtoVAZ eine Rückfahrkamera eingebaut haben - eine nützliche Sache, besonders bei matschigen Bedingungen.

Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht
Interessant ist, dass 2020 in Russland ein Drittel der Produktion des Lada Niva II auf Firmenwagenflotten verteilt wurde.

Fazit

So stellt sich heraus, dass ein solch bedeutendes Ereignis - das erste Restyling seit vielen Jahren das Schicksal des zweiten Niva sehr wenig beeinflussen wird. Alteingesessene Fans werden sich vom Gesicht a la Toyota RAV4 nicht abschrecken lassen - das ist nicht der Grund, warum sie sich für Lada entscheiden.

Es macht auch keinen Sinn, auf ein neues Publikum zu warten, denn Niva Travel hat sich nicht grundlegend verändert. Der SUV wird also nach dem Prinzip "Tu, was du tun musst, und was sein wird, wird sein" existieren. Und vielleicht gibt es keinen anderen Ausweg.

Bildergalerie: Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht

Lada Niva Travel в официальных цифрах:

Basispreis 747 900 рублей
Preis des Testwagens 899 900 рублей
Motor 4-цил., 1,7 л
Leistung 80 л.с. при 5000 об/мин
Max. Drehmoment 127 Нм при 4000 об/мин
Beschleunigung 0-100 km/h 19 с
Höchstgeschwindigkeit 140 км/ч
Getriebeart 5-ст., механич.
Antrieb постоянный полный
Bodenfreiheit 220 мм
Rampenwinkel 37 градусов
Böschungswinkel hinten 36 градусов
Böschungswinkel 28 градусов
Verbrauch 10,2 л/100 км
Länge 4099 мм
Breite 1804 мм
Höhe 1690 мм
Anzahl der Sitze 5 чел.