Russischer Steppenwolf gegen japanischen Samurai

Die Tachonadel schwebt knapp über 130 der schummerig beleuchteten Geschwindigkeitsanzeige. Zu viert sitzen wir in einem unserer Testwagen, dem Lada Niva. Immer weiter auf der A9 in Richtung München. Knarzen und Rattern in jeder leichten Kurve und bei jeder Querrille. Die Geschwindigkeit bringt den Wagen zum Zittern. Jede Erschütterung lässt die Tankanzeige von halb voll zuück bis in die Reserve schwanken. Wir sind am Ende des heutigen Tages angekommen, es ist 22 Uhr. Erlebt haben wir die letzten Stunden viel: Im Offroadpark Langenaltheim haben wir den Urenkel des LJ-80, den Suzuki Jimny, gegen den seit 1976 kaum veränderten Ur-Russen Lada Niva antreten lassen.