Neue Produkt-Roadmap verspricht 10 neue Modelle bis 2023

Tief eingebettet in den jüngsten Quartalszahlen von Fiat Chrysler Automobiles befindet sich relativ unerwartet eine komplett restrukturierte Roadmap für Maserati. Zuletzt hatte FCA vor etwas mehr als einem Jahr mit dem 2018-2022 Blueprint einen detaillierten Produktplan für seinen italienischen Luxushersteller veröffentlicht. Dieser scheint nun schon wieder Makulatur zu sein, denn der neue Modellfahrplan unterscheidet sich teils gravierend von dem aus 2018.

Demnach plant Maserati 2020 die Facelifts für seine drei Modelle Levante, Ghibli und Quattroporte. Im ursprünglichen Plan war von diesen Modellpflegemaßnahmen nichts zu sehen. Stattdessen waren komplett neue Nachfolger der drei Autos für 2022 vorgesehen. Diese Änderung bedeutet jedoch nicht, dass die neuen Modelle auf Eis gelegt sind. Zumindest nicht alle. Ein neuer Levante soll 2023 kommen, ein neuer Quattroporte ein Jahr früher. Ein Nachfolger für den Ghibli ist aber wohl erst nach 2023 vorgesehen. Er fehlt in dem neuen Papier. 

Was dort ebenfalls fehlt - und das erscheint deutlich gravierender - ist der heiß ersehnte Sportwagen Alfiere als Coupé und Cabriolet. Beide waren ursprünglich für 2022 vorgesehen. Der neue Plan listet zwei namenlose "komplett neue" Sportwagen - ein Coupé und ein Cabrio - für 2020 und 2021. Der Name Alfieri ist dort nicht mehr zu lesen. Allerdings wissen wir, dass die Produktion des Maserati Alfieri in der ersten Hälfte des nächsten Jahres anlaufen soll. Die offizielle Vorstellung soll im März 2020 auf dem Genfer Autosalon erfolgen. Also stehen die Chancen wohl recht gut, dass es sich bei den "komplett neuen" Sportwagen um Alfieri Coupé und Cabrio handelt. Allerdings könnte der Dreizack auch eine Überraschung planen.

2020 dürfte für Maserati mit drei Facelifts und einem ganz neuen Sportwagen also ein stressiges Jahr werden. Und 2021 sieht nach dem neuen Plan kaum weniger vollgepackt aus. Geplant sind ein neues SUV unterhalb des Levante, ein komplett neuer GranTurismo sowie bereits erwähnter "komplett neuer" Sportwagen in Cabrio-Form. In den vorherigen Planungen war das Kompakt-SUV für 2022 vorgesehen, von einem neuen GranTurismo war gar keine Rede. 2022 schließlich möchte Maserati ein ganz neues GranCabrio (bisher ebenfalls unerwähnt) und einen ebenfalls neuen Quattroporte präsentieren. 

Bildergalerie: 2014 Maserati Alfieri concept

Neben den neuen Zeitplänen gibt es in der aufgefrischten Maserati-Agenda auch weitere Änderungen. Drei der neuen Produkte sind elektrische Fahrzeuge - die beiden Sportwagen sowie das neue SUV. Ursprünglich hatten die Italiener elektrische (oder elektrisierte) Varianten von Levante Ghibli, Quattroporte sowie den beiden Alfieris geplant. 

Ob dieser Plan in Stein gemeißelt ist, wird sich zeigen. Bei FCA scheint die einzige Konstante derzeit absolute Inkonstanz zu sein. Gut möglich also, dass wir in knapp 12 Monaten wieder eine komplett neue Modellstrategie aufgetischt bekommen. Bis dahin freuen wir uns auf die (hoffentliche) Ankunft des "komplett neuen" Sportwagens.