Wie viel verbraucht die Plug-in-Hybrid-Version mit Allradantrieb im realen Verkehr?

Der Peugeot 3008 bekam kürzlich ein Facelift. Auch die neue Version gibt es wieder als Plug-in-Hybrid-Version, genauer gesagt: Es gibt sogar zwei. Wir haben uns für den 3008 Hybrid4 300 e-EAT8 entschieden, die Topversion mit 1,6-Liter-Benziner, zwei Elektromotoren, Allradantrieb und 300 PS. Er ist der Protagonist unseres neuesten Verbrauchstests.

Auf unserer 360 Kilometer langen Standard-Teststrecke von Rom nach Forlì kam der 3008 auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,50 Liter/100 km. Das entspricht deutschen Spritkosten von 6,62 Euro/100 km. Dazu kommt noch der Strom, denn wir fuhren mit voller Batterie los. Beim Verlassen von Rom legte das SUV fast 50 Kilometer im rein elektrischen Betrieb zurück.

Gut im Verbrauchsranking

Der Peugeot 3008 Hybrid4 nimmt im Verbrauchsranking von Motor1 Italien eine gute Position einnimmt, gerade auch im Vergleich mit den kürzlich getesteten Plug-in-Hybrid-SUVs. Das Auto liegt knapp hinter dem Renault Captur E-Tech Plug-in-Hybrid 160 (4,20 Liter), aber vor dem Citroën C5 Aircross Hybrid 225 (4,70 Liter), dem Mercedes GLA 250 e (5,10 Liter) und dem Jeep Compass 4xe (5,15 Liter).

Peugeot 3008 Black Pack

Besser als unser Testwagen haben in den letzten Jahren abgeschnitten: der Peugeot 3008 Hybrid4 des Modelljahres 2020 (4,05 Liter, allerdings im Sommer getestet), der Ford Kuga 2.5 Plug-in-Hybrid 2WD (3,80 Liter) und der Spitzenreiter in Sachen Sparsamkeit in dieser Auto-Kategorie, der Kia Niro Plug-in-Hybrid (3,30 Liter).

Top-Ausstattung GT Pack

Die getestete Version ist das Topmodell des 3008. Die Ausstattung heißt GT Pack, dazu kam das (in Deutschland nicht angebotene) "Black Pack", und obendrein noch Extras wie Panoramadach, elektrisch einstellbare Sitze mit Massagefunktion, elektrische Heckklappe, Nachtsichtsystem und rote Metallic-Lackierung.

Das Ergebnis ist ein hervorragend ausgestattetes und elegant verarbeitetes SUV, mit jeder erdenklichen Ausstattung in Sachen Komfort, Sicherheit und Reisetauglichkeit. Der Preis der gefahrenen Version liegt in Italien bei knapp 59.000 Euro, in Deutschland liegt der Basispreis für den 3008 Hybrid4 300 GT Pack bei 55.000 Euro.

Peugeot 3008 Hybrid4 restyling,  la prova della ibrida plug-in

Für diesen Preis erhält man ein üppig motorisiertes SUV, das sich unter allen Bedingungen gut fährt, komfortabel und geräumig ist, das im Elektromodus sehr leise fährt, mit guter Verarbeitung und modernem Design. Man muss sich nur an das kleine, niedrige Lenkrad des i-cockpit gewöhnen und akzeptieren, dass die 19-Zoll-Räder Straßenunebenheiten nicht sehr gut schlucken.

Stromverbrauch und elektrische Reichweite

Wenn die Batterie voll aufgeladen ist, was mit dem optionalen 7,4-kW-Bordlader schnell genug geht, können 50 Kilometer emissionsfrei zurückgelegt werden.

Die 13,2 kWh speichernde Lithium-Ionen-Batterie ergibt jederzeit eine gute Reichweite, auch auf der Autobahn, im Stadtverkehr und auf gemischten Strecken. Die Anzeige des Stromverbrauchs in kWh/100 km ist nicht manuell rücksetzbar, sondern wird nur nach längeren Stopps genullt. Das ist für alle, die diese Daten im Auge behalten wollen, ein Problem.

Hier unsere Ergebnisse im Einzelnen:

  • (Italienische) Autobahn: 25,6 kWh/100 km, 51 km Reichweite
  • Spritspartest: 14,1 kWh/100 km, 92 km Reichweite
Peugeot 3008 Black Pack

Spritverbrauch bei leerer Batterie

Beim Fahren mit entladener Batterie erhöht sich natürlich der Benzinverbrauch. Ein Grund mehr, die Akkus so oft wie möglich aufzuladen und so die Reisekosten zu drücken.

Aber auch so bleibt der Spritverbrauch im akzeptablen Rahmen, vor allem, wenn man darauf achtet, wie man das Gaspedal benutzt. Der 43-Liter-Tank reicht für die meisten Anforderungen aus.

Hier die Verbrauchsdaten für verschiedene Verkehrssituationen:

  • Stadtverkehr (Rom): 7,6 Liter/100 km, 563 km Reichweite
  • Stadt-Umland-Mix: 7,0 Liter/100 km, 610 km Reichweite
  • (Italienische) Autobahn: 7,5 Liter/100 km, 571 km Reichweite
  • Spritspartest: 4,1 Liter/100 km, 1.044 km Reichweite
  • Maximaler Verbrauch: 30,0 Liter/100 km, 141 km Reichweite

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoff Leistung Abgasnorm CO2-Emissionen
(NEFZ)
Verbrauch
(NEFZ)
Peugeot 3008 Hybrid4 300 e-EAT8 Benzin 300 PS Euro 6d-ISC 34 g/km 1,5 Liter/100 km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Peugeot 3008 Hybrid4 300 e-EAT8 GT Pack
Deutscher Listenpreis: 55.000 Euro
Testdatum: 12. März 2021
Wetter (Abfahrt/Ankunft): veränderlich, 15 Grad/Regen, veränderlich, 16 Grad
Insgesamt bei den Tests gefahren: 947 km/h
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 82 km/h
Reifen: Michelin Primacy 3 - 205/55 R19

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 4,4 Liter/100 km
An der Zapfsäule bestimmter Verbrauch: 4,6 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 4,50 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,47 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 6,62 Euro/100 km

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, nennt er Ihnen wahrscheinlich einen Wert, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht hat er den Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder er hat seine Tankrechnungen aufbewahrt und sich daraus einen Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland laut BDEW, Stand 7/2019). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.