Fast fünf Jahre nach der Einführung des E-Klasse T-Modells in der offroadigeren All-Terrain-Version, legt Mercedes den letzten Schliff an seinem kleineren Cousin an, um eine zweite Hartplastik-Kombi-Alternative zu seinem massiven SUV-Angebot zu bieten.

Gerüchte über eine C-Klasse All-Terrain kursieren seit 2018 im Internet und jüngste Erlkönig-Sichtungen haben bestätigt, dass Mercedes das C-Klasse T-Modell mit einigen GLC-ähnlichen Upgrades versehen wird.

Mercedes hat mittlerweile schon ganz offiziell bestätigt, dass die C-Klasse All-Terrain im September auf der IAA in München wirklich vorgestellt wird, bevor sie 2022 auf den Markt kommt.

Mercedes C-Klasse All-Terrain (2022) als Rendering

Ein neues spekulatives Rendering von Kolesa.ru greift die neuesten Erlkönig-Bilder der wohl vielseitigsten C-Klasse auf. Mit erhöhtem Fahrwerk und Kunststoffverkleidungen an den Radkästen soll das Mittelklasse-All-Terrain-Modell die Offroad-Upgrades seines großen Bruders übernehmen, um mit dem Audi A4 Allroad und dem Volvo V60 Cross Country in Konkurrenz zu treten. Aber auch Marken mit weniger Premium-Anspruch tummeln sich mit Modellen wie dem Passat Alltrack oder dem Skoda Superb Scout in dieser sehr kleinen Nische.

Die erste C-Klasse mit All-Terrain-Zusatz, und damit serienmäßig mit dem 4Matic-Allradantrieb, wird natürlich einen Aufpreis gegenüber dem normalen Kombi verlangen. Die E-Klasse macht da einen Preisunterschied von rund 2.000 Euro.

Bildergalerie: Mercedes C-Klasse All-Terrain (2022) als Erlkönig

In der Zwischenzeit haben unsere Fotografen einen Prototyp des All-Terrain bei den abschließenden Tests mit weniger Tarnung als je zuvor erwischt. Die größere Bodenfreiheit wird es dem robusten Wagen erlauben, etwas unwegsameres Gelände zu bewältigen, aber für ernsthafte Offroad-Fähigkeiten müssen Sie immer noch auf eine G-Klasse aufsteigen. Die GLC-Alternative richtet sich an Familien, die gerne im Freien unterwegs sind, ohne sich zu weit von der traditionellen Kombi-Formel zu entfernen.

Es wird nicht das einzige Derivat des Wagens sein, denn es soll einen weiteren AMG C 63 mit mit mehr Kofferraum geben. Diesmal aber mit einem elektrifizierten Vierzylindermotor anstelle des lauten V8.

Die C-Klasse-Familie dürfte mit der Einführung eines zweitürigen Cabriolets weiter wachsen, auch wenn wir hören, dass Mercedes die Coupés und Cabriolets der C- und E-Klasse zu einem einzigen CLE-Modell zusammenführen wird.