Der aktuelle Ford Focus zählt in Europa zu den meistverkauften Kompaktwagen. Auch bei den generellen Verkäufen befindet sich der Focus in den Top 10. Trotzdem ruht sich Ford nicht auf diesen Lorbeeren aus und verpasst seinem Erfolgsmodell demnächst ein Facelift. 

Das jüngste Upgrade kam in Form eines neuen elektrifizierten Antriebsstrangs und eines digitalen Kombiinstruments. Es sieht so aus, als ob weitere signifikante Änderungen in Planung sind. Denn nun sind erste Erlkönigbilder einer optischen Überarbeitung aufgetaucht.

Was Sie in der Galerie unten sehen, ist ein Prototyp auf der Basis des Focus Active, der im Wesentlichen eine höhergelegte Kombi-Variante des regulären Modells ist. Die Änderungen an der Frontpartie sind offensichtlich. Die Scheinwerfer haben eine modifizierte Form und das LED-Tagfahrlichtband ist tiefer in der Leuchteinheit positioniert.

Interessanterweise scheint die Form jener Lichtsignatur der des Mondeo sehr ähnlich zu sein, der immer noch in Europa verkauft wird. Allerdings soll ein möglichweise Evos genanntes Crossover-Modell den Mondeo langfristig beerben.

Ford Focus facelift spy photos lead image
2019 Ford Mondeo lead image

Während sich an der Front weitere Änderungen unter der Tarnung verbergen, darunter ein neuer Kühlergrill und ein neu gestalteter Stoßfänger, scheint das Heck nur mit anderen Rückleuchten ausgestattet zu sein. Die neuen Einheiten scheinen schlanker zu sein und haben eine andere Innengrafik. 

In Anbetracht des Alters des aktuellen Focus (er kam 2018) sind wir etwas überrascht, dass Ford bereits an einer Auffrischung des Modells arbeitet. Wir erwarten die Modellpflege nicht vor Ende dieses Jahres oder sogar erst Anfang 2022 auf dem Markt kommt. Parallel könnte es endlich einen Plug-in-Hybrid-Antrieb für den Focus geben.

Bildergalerie: Ford Focus Active Facelift Erlkönig