Das Rendering des kommenden W206 nimmt Anleihen bei A-Klasse und CLA

Der Premium-Mittelklasse-Markt ist umkämpft wie eh und je. Derzeit vielleicht sogar noch ein bisschen ärger als sonst. BMW hat soeben einen komplett neuen 3er in den Ring geworfen und Audi hat seinen A4 mit einem ungewöhnlich umfangreichen Facelift versehen. Hinzu kommt schon jetzt ganz neue Konkurrenz in Form des Tesla Model 3. Tja, und abgesehen davon ist die C-Klasse ganz nebenbei noch das meistverkaufte Mercedes-Modell. Sie sehen: Nicht ganz unwichtig, dieses Fahrzeug. Weshalb die Schwaben auch schon wieder fleißig an der nächsten Generation arbeiten. Einige Erlkönigbilder haben wir bereits gesehen. Heute spendieren wir Ihnen ein noch recht spekulatives Rendering des kommenden W206.

Einflüsse aktueller Mercedes-Limousinen wie der A-Klasse Limo oder dem CLA sind in diesem Rendering definitiv zu erkennen. Die nächste C-Klasse trägt hier zum Beispiel das neue Markengesicht mit den schärfer geschnittenen Scheinwerfern, wie man sie aus der Kompaktklasse oder vom aktuellen CLS kennt. Da es mittlerweile gleich zwei Limousinen gibt, die unterhalb der C-Klasse positioniert sind, dürfte die kommende Generation zur weiteren Differenzierung ein paar Zentimeter zulegen. Schließlich ist der neue CLA nahezu genau so lang wie das aktuelle Modell des C-Benz. Ansonsten wird das Design aber eher evolutionär geändert.

Der Nachfolger wird auf Daimlers MRA2-Plattform wechseln. Die Mercedes-Vier- und -Sechszylinder sind allesamt noch sehr neu und sollen auch noch eine ganze Weile durchhalten. Vor allem die super saubere OM654-Dieselgeneration wird weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Alle Aggregate soll man wohl Euro7-tauglich machen können. Dazu kommen neue Plug-in-Hybride, mit denen langfristig sogar bis zu 150 Kilometer elektrische Reichweite drin sein sollen.

Etwas überraschend hat Mercedes das Infotainment mit dem jüngsten Facelift der C-Klasse noch nicht von COMAND auf MBUX umgestellt. Beim Nachfolger W206 wird das aber natürlich der Fall sein. Bis dahin dürfte das Hightech-Bediensystem noch fortschrittlicher arbeiten also ohnehin schon. Selbst in der Basisausstattung wird die C-Klasse dann bereits ein voll digitales Instrumentendisplay an Bord haben.  

Bildergalerie: Mercedes-Benz C-Klasse Plug-in-Hybrid Erlkönigfotos

In puncto Sicherheitssysteme könnte man bei der nächsten C-Klasse womöglich die ein oder andere Lösung der Hightech-Studie ESF sehen. Außerdem könnte sie bereits in der Lage sein, längere Autobahnabschnitte komplett selbständig zu bewältigen. 

Das Debüt des neuen W206 erwarten wir für Ende 2020. Das T-Modell dürfte ein paar Monate später folgen. Wie es mit Coupé und Cabriolet weitergeht, wird man abwarten müssen.

Bildergalerie: Mercedes-Benz C-Klasse 2021 Rendering