Noch ist die Limousine gut getarnt

Die kommende Mercedes C-Klasse nimmt nicht mehr an Kaltwettertests teil und befindet sich nun auf dem Nürburgring zur Entwicklung auf der Nordschleife. Leider zeigen diese neuen Erlkönigbilder, dass die Ingenieure noch nicht bereit sind, einen Großteil der Tarnung zu entfernen.

Die schwere Tarnung der C-Klasse und die zusätzlichen Verkleidungen verbergen effektiv die Styling-Details der Limousine. Die Gesamtform ähnelt jedoch sehr stark dem aktuellen Viertürer. Die neue C-Klasse wechselt auf die MRA2-Plattform von Mercedes, die mehr Aluminium verwendet, was es dem Modell ermöglichen sollte, etwas Gewicht zu verlieren, selbst wenn die Gesamtgröße ungefähr gleich bleibt. Besonderes Augenmerk legen die Designer auch auf einen guten Luftwiderstandsbeiwert: Er soll nur 0,25 betragen.

Im Inneren bietet die C-Klasse der nächsten Generation noch fortschrittlichere Technologien. So dürfte beispielsweise das digitale Cockpit von Mercedes noch anspruchsvoller sein als die bereits beeindruckende bestehende Version. Verbesserte Assistenzfunktionen sollen den Fahrern einen Teil des Stresses abnehmen.

Details zum Antriebsstrang für die neue C-Klasse sind an dieser Stelle weitgehend ein Rätsel. Jüngste Erlkönigaufnahmen bestätigen die Entwicklung einer Plug-in-Hybridvariante. Darüber hinaus hätten die Kunden Berichten zufolge eine Vielzahl von Vier- und Sechszylinder-Motoren zur Auswahl, einschließlich Mild-Hybrid und Diesel. Leistungsorientierte AMG-Modelle bieten den Käufern mehr spannende Möglichkeiten.

Es ist zu erwarten, dass das ganze Jahr über viele weitere Erlkönige der C-Klasse der nächsten Generation zu sehen sind, da das Debüt angeblich erst 2020 stattfindet.

Quelle: Automedia

Bildergalerie: Mercedes-Benz C-Klasse Limousine (2020) Erlkönig