Sagen Sie Hallo zum "Little D"

Der aktuelle Suzuki Jimny ist aus diversen Gründen in Rekordzeit zum Kultauto aufgestiegen. Einer davon ist, dass er vielen gestandenen Offroad-Legenden zum Verwechseln ähnlich sieht. Jeep Wangler? Vielleicht. Ein alter Ford Bronco? Schon. Eine Baby-G-Klasse? Aber hallo!

Und die Liste der potenziellen Doppelgänger wird immer länger. Wie wäre es etwa mit einem Land Rover Defender der ersten Generation? Geht jetzt auch. Einmal mehr dank Tuner Damnd aus Japan.

Das Unternehmen bietet bereits einige Kits für den Jimny. Jetzt gibt es auch einen Komplettumbau, der den kleinen Wonneproppen aussehen lässt wie einen Vintage-Defender. Das Kit beinhaltet einen neuen Grill, Stoßstangen, eine neue Haube, Schmutzfänger, fünf Dean Cross Country- oder APIO Wildboar SR-16-Zoll-Räder, neue Radhäuser und einen Haufen Schriftzüge.

Letztere sind den Original-Plaketten nachempfunden. Anstatt "Defender" heißt es hier aber "Little D" und zwar wahlweise in Silber oder Schwarz. Damnd bietet die Karosserie-Teile auch ohne Räder an. Jedes Teil ist individuell bestellbar. Auch Dinge wie die "Little D"-Schriftzüge oder die Halterung für die Umsetzung des Nummernschilds.

Innen sorgt der Tuner mit neuen Sitzbezügen für haufenweise britisches Flair. Die Polster sind mit grauem Karo oder beigem Hahnentrittmuster erhältlich. 

Die Optimierungen beschränken sich jedoch auf die Optik des Jimny. Antriebsseitig bleibt es bei den 103 PS und 130 Nm aus einem eher einfach gestrickten 1,5-Liter-Benziner und Suzukis Teilzeit-Allgrip-Pro-Allradsystem mit Untersetzung und drei Fahrmodi.

Die Offroad-Performance des beliebten Zwergs ist nichtsdestotrotz aller Ehren wert. Da kann man auch mal ohne Hochstaplerei als Mini-Defender durch die Gegend fahren. Vor allem, wenn man dabei so zum Anbeißen aussieht. 

Bildergalerie: Suzuki Jimny “little D.” By Damd