Was versteckt Mercedes hinter der Tarnung? Womöglich das hier

Das ging schnell. Nur ein paar Tage, nachdem wir Erlkönigbilder der neuen S-Klasse mit weniger Tarnung gezeigt haben, kommen unsere Freunde von Kolesa bereits mit einem realistischen Rendering von Daimlers neuem Luxusgleiter um die Ecke.

Wer erwartet, dass die Außenhaut genauso revolutionär daherkommt wie das stark Bildschirm-lastige Interieur, dürfte eher enttäuscht werden. Die Optik wird sich wohl nicht so sehr vom Vorgänger unterscheiden. 

Dennoch wird es natürlich einige Änderungen gegenüber der Karosserie des W222 geben. Wie im letzten Prototypen-Artikel beschrieben, wird der neue S-Benz über elektrisch ausfahrende Türgriffe und weniger ausgeprägte Charakterlinien verfügen, was ihm ein cleaneres Seitenprofil gibt.

Schmalere Scheinwerfer und ein überarbeiteter Grill werden für einen frischen Gesichtsausdruck sorgen. Am Heck dürften die breiteren Rückleuchten für die größte Veränderung sorgen. 

Obwohl man es hier nicht wirklich sieht, wird die S-Klasse auch über einen größeren Radstand verfügen, um sogar noch mehr Beinfreiheit für die Fondpassagiere freizuschaufeln. Darüber hinaus ist wieder eine Variante mit langem Radstand vorgesehen. Dazu kommt eine noch weiter gestreckte Maybach-Version, die sich zusätzlich mit eigenständigem Design für Grill, Räder und Co. abgrenzen wird.

Auch wenn die kommende S-Klasse fast aussieht wie ein Facelift des W222, handelt es sich hier um ein komplett neues Auto mit einer Plattform, die seit 2015 in Entwicklung ist. Später werden deren Errungenschaften auch bei kleineren Baureihen zur Anwendung kommen. Der Stern ist bisher noch ziemlich zurückhaltend, was Details zum Unterbau angeht, aber wenn uns die Geschichte eines gelehrt hat, dann ist es, dass eine neue S-Klasse in der Regel gegenüber ihrem Vorgänger gewaltige Fortschritte in allen Bereichen mit sich bringt. 

Das komplette Paket werden wir nicht vor September zu sehen bekommen, aber Mercedes hat versprochen, die Wartezeit aufs neue Flaggschiff mit weiteren Enthüllungen am 29. Juli und am 12. August zu verkürzen.

Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, könnte sich die Modellvielfalt bei der neuen S-Klasse drastisch reduzieren. Das Aus für den AMG S 65 ist bereits bestätigt. Gerüchten zufolge werden aber auch die eher zäh laufenden Coupé- und Cabrio-Varianten nicht mehr fortgeführt. Sie könnten indirekt durch die nächsten Generationen des AMG GT und des SL ersetzt werden.

Source: Kolesa

Bildergalerie: Mercedes S-Klasse 2021 neue Renderings