Werden die Unterschiede deutlich sichtbar?

Da ist er also, der langerwartete neue Skoda Octavia, der 2020 auf den Markt kommt. Es handelt sich um die vierte Generation seit 1996, sodass man auch vom Octavia IV sprechen kann. Doch Vorsicht: Bei dieser Bezeichnung droht Verwechslungsgefahr mit dem künftigen Octavia iV, der einen Plug-in-Hybrid unter dem Blech trägt. Wie sehr unterscheiden sich beide Generationen voneinander? Oder erkennt man wie beim VW Golf 8 den Neuheiten-Charakter gar nicht auf den ersten Blick? Zu diesem Zweck haben wir Vergleichsbilder erstellt. Indem Sie die Pfeile in der Mitte nach links oder rechts schieben, sehen Sie mehr von alten oder vom neuen Skoda Octavia.

Beginnen wir unseren ersten theoretischen Vergleich bei den Abmessungen: Der neue Octavia ist weiter gewachsen, jedoch nicht massiv: Mit einer Länge von 4.689 Millimetern ist die Limousine um knapp zwei Zentimeter länger geworden, der Combi ist um 22 Millimeter gewachsen; in der Breite hat er um 15 Millimeter zugelegt. Das Volumen des Kofferraums wächst beim Combi um 30 Liter auf jetzt 640 Liter an. Die Limousine fasst 600 Liter, 10 Liter mehr als zuvor.

Skoda Octavia (2016)
Skoda Octavia (2020)

Und optisch? Die Limousine wirkt etwas schnittiger als bislang. Insgesamt hat Skoda beim neuen Octavia Elemente vom Scala und Superb geschickt vermischt. Radikale Experimente bleiben aus. Kein Wunder, schließlich wurden schon über sechs Millionen Octavia verkauft. Äußerlich fällt lediglich besonders auf, das die Doppelscheinwerfer des bisherigen Modells in den Papierkorb gewandert sind.

Skoda Octavia (2016)
Skoda Octavia (2020)

Am Heck erstrecken sich die Rückleuchten nun in die Kofferraumklappe. Jeder neue Skoda Octavia bekommt serienmäßig LED-Leuchten vorne wie hinten. Auf Wunsch sind die innovativen Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer erhältlich, die es ermöglichen, immer mit Fernlicht zu fahren, ohne dass andere Verkehrsteilnehmer dadurch geblendet werden. Verfügbar sind außerdem Voll-LED-Heckleuchten mit illuminierten kristallinen Elementen und dynamischen Blinkern. Statt des Skoda-Logos prangt hinten jetzt wie bei anderen Baureihen der ausgeschriebene Markenname.

Skoda Octavia (2016)
Skoda Octavia (2020)

Deutlich revolutionärer geht es im Innenraum zu: Hier sticht das neue Zweispeichen-Volant ins Auge, optional ist ein Dreispeichen-Sportlenkrad lieferbar. Ähnlich wie beim VW Golf 8 wurde die Zahl der sichtbaren Tasten massiv reduziert, beim Octavia fehlt aber das Touchtasten-Feld links vom Lenkrad. Dafür gibt es unter dem mittigen Bildschirm sogenannte "Touchslider" zur Einstellung von Temperatur und Infotainment. Erhältlich sind vier Infotainmentsysteme aus der neusten Generation des Modularen Infotainment-Baukastens mit Bildschirmdiagonalen von 8,25 bis 10 Zoll. Noch nicht ganz sicher ist aber, ob das 10,25 Zoll große Virtual Cockpit in jedem Octavia serienmäßig sein wird.

Skoda Octavia (2016)
Skoda Octavia (2020)

Die neu gestaltete Instrumententafel ist modular in verschiedenen Ebenen aufgebaut. Unterhalb des großen und freistehenden zentralen Displays zitiert ein farblich abgesetzter Bereich die Linie des Skoda-Grills. Im unteren Bereich schließt sich die neue Mittelkonsole an. Die Direktwahltasten für wichtige Fahrzeugfunktionen wie die Fahrprofilauswahl oder den Parkassistenten sind nach oben unter das zentrale Display gerückt. Die Mittelkonsole und die Türverkleidungen mit Türgriffen in neuem Design zieren Chrom-Elemente. An den vorderen Türen sind die Verkleidungen jetzt zum Teil perforiert, der Bedienknopf der elektrisch einstellbaren Außenspiegel ist auf der Armlehne direkt neben die Tasten für die elektrisch bedienbaren Fenster gerückt.

Skoda Octavia (2016)
Skoda Octavia (2020)

Zum Ende noch ein Wort zu den Motoren im neuen Skoda Octavia. Wir erwähnten bereits den neuen Octavia iV mit Plug-in-Hybrid und 204 PS Systemleistung. Auch weiterhin gibt es den Octavia G-Tec mit 130 PS starken Erdgasantrieb, wahlweise mit manuellem Getriebe oder DSG. Und sonst? Drei Benziner und drei Diesel, beginnend bei 110 respektive 116 PS. Dazu zwei Mildhybrid-Benziner mit 110 und 150 PS.

Wann wird der neue Octavia auf den Markt kommen? Wir schätzen im Frühjahr 2020. Zu möglichen Preisen macht Skoda bislang noch keine Angaben.

Bildergalerie: Skoda Octavia (2020) vs. Skoda Octavia (2016)