Echte Überraschung ist dieser Prototyp nicht mehr. Trotzdem wird das fertige Serienfahrzeug mit Spannung erwartet. Die Rede ist vom Dacia Bigster, der als seriennahe Studie bereits im Jahr 2021 präsentiert wurde. Jetzt zeigt ein neuer Erlkönig, dass sich das große SUV in der finale Phase der Entwicklung befindet.

Was ist zum jetzigen Zeitpunkt schon bekannt? Dacia verkündete kürzlich: "Ende 2024 wird außerdem der Dacia Bigster im C-Segment seine Weltpremiere feiern." Auf den Markt kommt er aber erst 2025. Die Studie war 4,60 Meter lang, das wird wohl auch in der Serie so bleiben. Zum Vergleich: Der neue Duster kommt auf 4,34 Meter.

Bildergalerie: Dacia Bigster, Erlkönigfotos Juni 2024

Ebenso hat Dacia-Chef Denis Le Vot bereits durchblicken lassen, dass der Bigster a) so heißen wird und b) keine drei Sitzreihen hat. Das bleibt dem mit 4,72 Meter nochmals längeren Renault Espace vorbehalten.

Der Blick auf den jetzt abgelichteten Erlkönig unterstreicht die optische Nähe zum neuen Duster, gut erkennbar ist aber das längere Heck beim Bigster:

Dacia Duster (2024) im Test

Dacia Duster (2024)

Dacia Bigster Concept (2021)

Dacia Bigster Concept (2021)

Dacia Bigster, Erlkönigfotos Juni 2024

Dacia Bigster, Erlkönigfotos Juni 2024

Bigster und Duster werden sich also die gleiche CMF-B-Plattform teilen, ebenso das recht digitale Cockpit. Gleiches gilt für die hinteren integrierten Klapptürgriffe. Interessant könnte die Nutzung des bereits im Jogger (4,55 Meter Länge) und Duster angebotenen "Sleep Pack" werden, da der Bigster mehr Raum für die Matratze bietet.

Ein spannender Punkt sind die Motoren: Als sicher darf die Verwendung des Mildhybrid-Benziners mit 130 PS sowie des Hybrid mit 140 PS und Automatik gelten. Das 130-PS-Aggregat sollte analog zum Duster auch mit 4x4 in den Handel kommen. Gleichzeitig wird es keinen Diesel geben, was angesichts der Größe des Bigster und seiner Qualität als Zugfahrzeug schade ist. Ob Dacia den 100-PS-Einstiegsbenziner mit LPG bringt? Am anderen Ende gäbe es im Renault-Regal den Mildhybrid mit 158 PS. 

Eher ausgeschlossen beim Bigster ist die Verwendung des aufwendigen e-Power-Hybridsystems aus dem Nissan Qashqai. So oder so werden die Preise beim dann größten Dacia aller Zeiten nicht unter 20.000 Euro beginnen und nach oben hin die Marke von 30.000 Euro knacken. 

Und es geht munter weiter bei Dacia: "Nach Einführung des Jogger werden der Dacia Bigster und zwei weitere Fahrzeuge folgen. Parallel dazu wird Dacia die Kosten weiter senken und von der Verdoppelung des Volumens der globalen CMF-B-Plattform über alle Marken hinweg profitieren, die bis 2030 zwei Millionen Einheiten erreichen wird." So wurde es zumindestens Ende 2021 verlautbart.