Fisch oder Fleisch?

Als der erste Renault Espace im Jahr 1984 auf den Markt kam, waren die Kunden noch skeptisch: Was soll das für ein Auto sein? Ein Van, aha. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten wurde der Pkw-ähnliche Franzose mit dem unglaublich variablem Innenraum zum Bestseller: Bis heute wurden über 1,2 Millionen Espace gebaut. Doch in letzter Zeit lief das Raumfahrzeug nicht mehr rund. Zu sehr haftet den ganz großen Vans das Stigma des Kindergarten-Express an, außerdem wurden sie in den letzten zehn Jahren als Trendfahrzeug von den SUVs abgelöst. Gerade einmal 906 Käufer fand der Renault Espace im Jahr 2014 hierzulande noch. Deshalb wurde die Neuauflage komplett umgekrempelt und wirft die Frage auf: Ist das noch Van?

Tiefer gelegt
Bereits auf den ersten Blick unterscheidet sich der neue Renault Espace von seinem 13 Jahre lang gebauten Vorgänger. Kräftig-bullig duckt sich der Espace der fünften Generation auf die Straße, die mächtigen Radhäuser fordern einen üppigen Inhalt. Bis zu 20 Zoll große Felgen hält Renault bereit. Nicht nur das ist ein Indiz dafür, dass der neue Espace mehr in Richtung SUV rückt. Mit knapp 4,86 Meter Länge und einer Breite von 1,89 Meter entspricht das Format dem des bisherigen Grand Espace mit sieben Sitzen. Aber es gibt mit 2,88 Meter etwas mehr Radstand, noch entscheidender ist der Höhenverlust von sieben Zentimetern auf jetzt 1,67 Meter. Zum Vergleich: Das ist das Niveau eines großen SUVs wie des Kia Sorento.

Die verflixte Sieben
Schon deshalb wird beim Bet...