Das seitlich versetzte vordere Kennzeichen gehört seit jeher zu den Designmerkmalen der meisten Alfa Romeo. Grund dafür ist der große dreieckige Kühlergrill "Scudetto", der in der Mitte keinen Platz für ein Kennzeichen lässt. Jetzt steht dieses Merkmal kurz vor der Abschaffung und wird wahrscheinlich nicht wiederkommen.

Von nun an werden alle Modelle des Unternehmens das Nummernschild in der Mitte tragen. Wenn Sie Symmetrie bevorzugen, ist das eine gute Nachricht. Wie das optisch umgesetzt wird, muss die Zeit zeigen. Der neue Junior zeigt ein erstes Beispiel.

Bildergalerie: Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio (2023) im Test

Warum geschieht dies? Wegen einer neuen Vorschrift zum Fußgängerschutz. Alfa Romeos Designchef Alejandro Mesonero-Romanos erklärte gegenüber Autocar, dass die Änderung durch die Allgemeinen Sicherheitsvorschriften (GSR) der Europäischen Union erzwungen wird.

Offenbar wird durch das Anbringen der Platte in der Mitte das Verletzungsrisiko gesenkt. Das erschließst sich zwar nicht auf den ersten Blick, aber wir sind keine Sicherheitsexperten ... Es wird interessant sein zu sehen, ob diese Entscheidung auch Auswirkungen auf die Konstruktion von Autos haben wird, die außerhalb der 27 EU-Länder verkauft werden.

Im Moment scheint die Entscheidung aus mehreren Gründen übertrieben zu sein. Woher weiß die EU, wo der Fußgänger die Frontpartie des Autos treffen wird? Wird das Nummernschild die Situation wirklich verschlimmern, wenn man von einem Auto angefahren wird? Während wir auf einige hoffentlich erhellende Erklärungen warten, schlagen wir zwei Lösungen vor.

Man schaffe das vordere Nummernschild einfach ganz ab, so wie es in vielen Bundesstaaten der USA nicht vorgeschrieben ist. Wenn das zu unbürokratisch ist, ist ein Aufkleber sicher besser für die Sicherheit der Fußgänger als eine Kombination aus Plastik und Metall, die aus der Front des Autos herausragt.

Alfa Romeo hat sich bereits an die neue Gesetzgebung gehalten und dem Junior ein mittig angebrachtes Schild spendiert. Das unverkennbare "Scudetto" des Unternehmens ist nach wie vor gut sichtbar, da das Schild tief unten im Stoßfänger angebracht ist.

Alfa Romeo Giulia (2025) als Rendering von Motor1.com

Alfa Romeo Giulia (2025) als Rendering von Motor1.com

Der Designchef bestätigte, dass die nächste Generation der Giulia und des Stelvio EV eine "neue Interpretation" des V-förmigen Kühlergrills erhalten wird. Es wird wohl ein geschlossenes Design, da es keinen Verbrennungsmotor geben wird, der gekühlt werden muss.

Obwohl die Europäische Union Alfa Romeo quasi dazu zwingt, die versetzten Nummernschilder abzuschaffen, ist Designchef Mesonero Romanos damit einverstanden: "Das ermöglicht uns eine Symmetrie, also bin ich glücklich - ich gehöre zu den Leuten, die das Kennzeichen in der Mitte mögen."

Alfa Romeo 33 (1983-1994)

Alfa Romeo 33 (1983-1994)

Obwohl es das asymmetrische Layout seit den 1950er-Jahren gibt, gab es durchaus viele Alfa-Modelle, die ein mittig angebrachtes Nummernschild hatten. Coole Autos wie der SZ und der GTV hatten das vordere Nummernschild in der Mitte, ebenso wie der Montreal, die Alfetta und der Alfasud, aber auch 33 und 75.