Jetzt gibt es auch die volle Optik-Dröhnung für den gelifteten Performanc-Kombi

Auch nach dem letzten Facelift vom März 2020 bleibt der RS 4 eines der rundesten Gesamtpakete von Audi Sport. Technisch hat sich ja im Prinzip nichts geändert, aber an der Optik des AMG C 63-T-Modell-Rivalen wurde ein wenig gefeilt.

Nun hat sich auch Haus-und-Hof-Tuner Abt auf das aktualisierte Design eingeschossen und präsentiert seinen RS4-S mit diversen neuen Aerodynamik-Komponenten. Das Aero-Kit ist laut Abt ausschließlich für den RS4-S zu haben. Es besteht aus einem Frontlippenaufsatz mit Modellschriftzug, Frontblades und Radhausentlüftungen mit Echtcarbon-Finne. Am Heck gibt es einen Dachspoiler aus CFK sowie einen Heckschürzeneinsatz, in dem die einmal mehr wuchtige Abt-Schalldämpferanlage mit vier 102-mm-Carbon-Endrohren Platz findet.

Das Rest-Programm der Allgäuer für den RS 4 war ja bereits bekannt. Es umfasst zwei Leistungssteigerungen für den 2,9-Liter-Biturbo-V6. Standard im RS4-S sind 510 PS und 660 Nm (jeweils ein Plus von 60). Damit soll der Kombi in 3,9 Sekunden von 0-100 km/h sprinten. Zwei Zehntel schneller als ab Werk. Optional bietet Abt eine Leistungsstufe mit 530 PS und 680 Nm. In dieser Konstellation ist dann auch eine Vmax-Anhebung auf 300 km/h möglich.

Die Absenkung der Karosserie (womöglich auch die Steigerung der Fahrdynamik) erfolgt in diesem Fall durch einstellbare Gewindefedern oder ein Gewindefahrwerk. Zusätzlich verbaut Abt Sportstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse. Glanzschwarze 21-Zöller ersetzen die serienmäßig bis zu 20 Zoll großen Räder. 

Im Interieur setzt Abt auf dezent individualisierte Sitze, Einstiegsleisten und Fußmatten. Carbon gibt es auf Wunsch an Sitzrückenschalen, Sitzgestell- und Schalttafelblenden sowie am Lenkrad verfügbar.

Das Komplettpaket RS4-S kostet 31.900 Euro. Zuzüglich Montage, Lack, TÜV und natürlich einem Audi RS 4 Avant.

Bildergalerie: ABT Audi RS4-S (2020)