Es wäre eine optimierte Version des Motors aus Subaru Ascent, Legacy und Outback

Die nächste Generation des Subaru WRX STI kommt angeblich mit einem 2,4-Liter-Turbo-Boxer, der 400 PS und 490 Nm Drehmoment leisten soll. "Quellen, die dem japanischen Autohersteller nahe stehen", sollen das laut Forbes im Gespräch bestätigt haben. Das neue Modell soll 2021 auf den Markt kommen.

Eine Version des Motors (intern: FA24) ist aktuell im Subaru Ascent erhältlich. Mit Turboaufladung gibt es ihn außerhalb Europas im Outback und Legacy. Dort bringt es die Maschine auf 260 PS und 376 Nm. Die Insider erläutern, dass die Variante für den neuen STI unter anderem von einer verstärkten Kurbelwelle, optimierten Kolben und mehr Ladedruck profitieren soll. Details zum Getriebe sind wohl noch nicht bekannt, aber natürlich würde auch dieser WRX STI seine Power an alle vier Räder senden. 

Subies Ingenieure benchmarken dieses neue Aggregat angeblich gerade gegen Mercedes-AMGs beeindruckenden M139 Zweiliter-Turbo-Vierzylinder, der unter anderem im A 45 und im neuen GLA 45 zum Einsatz kommt. Dieser bringt es im Top-Trimm auf 421 PS und 500 Nm.

Das Design des neuen WRX STI soll sich Berichten zufolge am Viziv Performance Concept von 2017 orientieren (zu sehen in der Galerie unter diesem Artikel). Die Optik erinnert durchaus an das aktuelle Modell, allerdings mit wesentlich schärferen Linien und einer Coupé-hafteren Silhouette. 

Glaubt man den Gerüchten, debütiert der neue WRX Ende 2020. Der STI soll wenig später folgen. Es gibt Spekulationen darüber, dass die neuen Modelle auf einer Toyota-Plattform aufbauen könnten. Die beiden Hersteller haben sich darauf verständigt, gemeinsam neue Allrad-Modelle zu entwickeln. Der WRX könnte eines davon sein. 

In Deutschland schickte man den letzten WRX STI mit dem 300 PS starken 2,5-Liter-Boxer Ende 2018 aufgrund der immer strengeren Emissionsvorschriften in Rente. Ob es der Nachfolger auch nach Europa schafft, bleibt abzuwarten.

Quelle: Forbes

Bildergalerie: Subaru Viziv Performance Concept 2017