Es ist schon eine Weile her, dass Clarkson, Hammond und May in ihrem Scandi Flick Grand Tour Special den verschneiten hohen Norden unsicher gemacht haben. Sollten Sie das Abenteuer verfolgt haben, werden Sie sich an Richard Hammonds blauen Subaru WRX STI erinnern. Allen anderen sei gesagt: Hammond fuhr bei diesem Abenteuer einen blauen Subaru WRX STI. Schockierend, ich weiß.

Nun, es stellte sich heraus, dass er das Auto ziemlich gut fand. So gut, dass er es nach Abschluss der Dreharbeiten nach England zurückschicken und es dann umfassend modifizieren ließ. Das Ergebnis ist das Auto, das wir hier in diesem neuen Drivetribe-Video sehen. Der Subie bekam ein neues Fahrwerk, goldenen Felgen und eine offensichtlich ziemlich massive Leistungssteigerung für seinen Vierzylinder-Boxer. Letzterer leistet nun 530 PS.

In Kombination mit dem von Hammond angesprochenen Leergewicht von 1.400 Kilo klingt das nach einem Rezept für Spaß. Hammonds multiple Gesichtsausdrücke, Grinser und Lacher hinterm Lenkrad stützen diese These.

Hammond Subaru

So richtig viel lässt der ehemalige Top Gear-Host nicht raus über die gemachten Modifikationen. Immerhin beugt er sich an einer Stelle des Clips kurz vor, um einen Schalter im Handschuhfach des WRX STI umzulegen. Damit aktiviert er ein aggressiveres Motormapping inklusive Anti-Lag-System, das den Turbo auf Zug hält. Allerdings scheint ihm das gar nicht so wichtig zu sein. Zu Beginn des Videos hält er ein Plädoyer für das Turboloch und lässt uns wissen, dass es das beste sei, was je erfunden wurde. Hauptsache, er hat Spaß.

Ansonsten kommt der gute Hammond aus dem Schwärmen gar nicht mehr so richtig heraus. In diesem Zusammenhang bietet sich ein mögliches Trinkspiel an. Jedes Mal, wenn Hammond in diesem siebenminütigen Subaru-Review "utilitarian", "personality" oder "analog" sagt, wissen Sie, was zu tun ist.

Dies sind die Eigenschaften, die er seinem frisch modifizierten WRX zuschreibt, und wir vermuten, dass Subaru-Besitzer dies sehr gut nachvollziehen können. Im Allgemeinen hat der WRX als Allradler mit Platz für fünf Personen und deren Dinge schon immer ein gewisses Maß an Zweckmäßigkeit ("utilitarian") geboten.

Zumindest diese Generation ist mit ihrem Schaltgetriebe und kaum vorhandenen Fahrerassistenten durchaus "analog". Und natürlich hat der WRX Persönlichkeit ("personality"). Nun, bei der aktuellen Generation sind wir uns da nicht mehr ganz so sicher. Aber wenn Sie ein paar Jahre zurückgehen und einen modifizierten STI fahren, werden Sie Persönlichkeit finden.

Was hat Hammond mit seinem Subie noch so vor? Wir wissen es nicht genau, aber zumindest sagt er schon mal, dass er ihn nicht gleich crashen möchte.