Der finale Subaru WRX STI im Test

Und so steht er doch nochmal vor unserem Büro. Natürlich in ,WR Blue Pearl". Und natürlich mit DER Theke. Der Theke, die immer ein bisschen zu viel, aber gerade deswegen so cool war. Der Theke, die ich mit Freunden in der Vergangenheit nicht nur einmal als Esstisch missbraucht habe (ein Foto eines im (!) Spoiler sitzenden, Pizza vertilgenden Kumpels hat es sogar zu beachtlichem Internet-Ruhm gebracht). Ja, es ist wahrlich Zeit für Wehmut. Denn Subaru hat beschlossen, den glorreichen WRX STI Mitte 2018 für immer aus Europa abzuziehen. Und mit ihm beinahe 25 Jahre an kompakter Sportlimousinen-Herrlichkeit. Immerhin hat man dem Performance-Haudegen auf seine letzten Tage ein Facelift angedeihen lassen. Grund genug, herauszufinden, was der ,Scooby" auf seiner Abschiedstournee noch im Köcher hat. Kann er noch mit den jungen Wilden um Ford Focus RS, Audi RS 3, AMG A 45 oder Honda Civic Type R mithalten oder ist es tatsächlich besser, dass er sich auf ewig verkrümelt?

Facelift eher subtil
Zugegeben, bei den meisten Menschen wird sich die Trauer über das Ableben des WRX STI in Grenzen halten. Für die Generation Playstation und zahllose Rallye-Fans hingegen geht eine Ära zu Ende. Eine Ära die 1994 mit dem damals noch Impreza genannten WRX STI begann. Und obwohl der WRX STI offiziell erst 2001 nach Deutschland kam (davor und auch danach wurde eben fleißig importiert), ist er auch hierzulande nicht weniger als eine Sportwagen-Ikone. Wer jedoch gedacht hat, dass Subaru seinen Superstar...