Es wird von einem existierenden Renault-Modell abgeleitet

In einem langen Dokument über die Finanzergebnisse der Groupe Renault im Jahr 2019 ist ein interessanter Produktfahrplan bezüglich der Pläne zur Elektrifizierung versteckt. Sie zeigt den bereits eingeführten Renault Zoe und die kürzlich angekündigten Plug-in-Hybrid-Varianten des Captur und des Megane sowie den regulären Clio Hybrid, aber es gibt auch neun weitere Modelle, die sich unter einer Abdeckung verstecken.

Eines ist eine Plug-in-Hybrid-Version eines bestehenden Modells, während ein anderes eine Hybrid-Variante eines aktuellen Renault ist. Sechs sind Neuzugänge zur Palette, darunter das erste Auto, das auf der speziell für Elektroautos entwickelten CMF-EV-Plattform fährt. Darüber hinaus ist der Twingo Z.E. für eine Markteinführung im Jahr 2020 gelistet.

Dacia EV

Wir konzentrieren uns an dieser Stelle aber auf das "Dacia Urban City Car", welches in der BEV-Kategorie neben dem bereits erwähnten CMF-EV-basierten Modell aufgeführt ist. Es soll im Zeitraum 2021-2022 erscheinen. Obwohl zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch keine Einzelheiten bekannt sind, können wir zumindest einige fundierte Vermutungen anstellen.

Ein plausibles Szenario ist, dass Dacia erstes Elektroauto eine kostengünstige Version des kommenden Twingo Z.E. sein wird, der seinerseits mit dem Smart EQ ForFour verwandt ist und mit diesem in Slowenien vom Band läuft. Allerdings könnte es sich auch um die europäische Variante des Renault City K-ZE handeln, der im vergangenen Jahr in China eingeführt wurde. Tatsächlich sagte Renault vor nicht allzu langer Zeit, dass es "eine an Europa angepasste Variante des K-ZE als Einstieg in eine emissionsfreie Mobilität" in Arbeit sei.

Wir setzen auf einen K-ZE mit Dacia-Logo, der aber im Vergleich zu seinem chinesischen Cousin aufgewertet wird, indem er von einer verbesserten Sicherheit und möglicherweise einer größeren Reichweite profitiert. Das kleine Strom-SUV hat einen vorn angebrachten Elektromotor, der 44 PS (33 Kilowatt) und ein Drehmoment von 125 Newtonmeter liefert. Er verwendet einen 26,8-kWh-Akku mit genug Saft für 271 Kilometer Reichweite, aber bedenken Sie, dass die Zahl auf dem alten NEFZ-Testzyklus basiert und nicht auf dem realistischeren WLTP.

Renault City K-ZE

Während der Renault K-ZE in China nur 61.800 Yuan (rund 8.200 Euro zu aktuellen Wechselkursen) kostet, würde er in Europa wahrscheinlich zu einen höheren Preis erscheinen, der die Verbesserungen widerspiegelt. Dennoch sollte er ein würdiger Konkurrent für andere erschwingliche Stadt-EVs sein, wie das Trio des Volkswagen-Konzerns, bestehend aus dem Skoda Citigo e-iV, dem Seat Mii Electric und dem VW e-Up.

Ein weiterer Beweis dafür, dass der K-ZE wahrscheinlich nach Europa kommt, kommt von Renault durch die Stimme seines für Elektroautos verantwortlichen Chefs Gilles Normand: "Eine besondere Version des K-ZE wird nach Europa kommen." Ob dieses Auto ein Dacia wird oder nicht, bleibt abzuwarten.

Quelle: Renault

Bildergalerie: Renault City K-ZE Electric auf der Shanghai Auto Show 2019

Bild von: Mark Kane