2019 kommen auch neue Passat-Modelle für Europa und die USA

Es wird ernst für den neuen VW Golf: Im Rahmen eines offiziellen Ausblicks auf das Jahr 2019 hat Volkswagen eine Skizze gezeigt, die jetzt etwas konkreter zeigt, was bei Deutschlands beliebtestem Auto in Zukunt erwartet werden kann.  

In Wolfsburg spricht man vom Golf als "Benchmark und Ikone der Kompaktwagen", im zweiten Halbjahr 2019 soll die achte Generation enthüllt werden. Als sehr wahrscheinlicher Premierenort gilt die im September stattfindende IAA in Frankfurt. Die Produktion startet schon im Juni 2019. Optisch bleibt sich der kommende Golf wohl treu, allerdings wird die typische C-Säule etwas dynamischer geformt. Massive Einsparungen soll laut VW unter anderem die starke Ausweitung des Plattformmodells bringen. Derzeit basieren etwa 60 Prozent der konventionellen Modelle auf dem Modularen Querbaukasten (MQB), 2020 sollen es bereits zirka 80 Prozent sein. Jüngstes Beispiel ist der neue Skoda Scala. Parallel dazu wird das Modellportfolio gestrafft und die Variantenanzahl reduziert. 

Volkswagen Brand Annual Session 2018
Volkswagen Brand Annual Session 2018

Anfang 2019 kommt in Europa der VW T-Cross auf den Markt, zeitgleich mit der Langversion, die aber Brasilien und China vorbehalten bleibt. In der Volksrepublik lanciert man außerdem Elektroversion der dort beliebten Limousinen Lavida und Bora. Hinzu kommen noch etwas später der Polo und der bekannte e-Golf.

Das zweite Halbjahr 2019 wird besonders für Passat-Freunde spannend. Zeitgleich präsentiert VW den überarbeiteten Euro-Passat und einen ganz neuen Passat für die USA. Seit 2011 läuft dort in Chattanooga ein eigener Passat vom Band. Dieser wird in der zweiten Generation auf die MQB-Basis umgestellt. damit nicht genug: Bis 2021 wird das Programm in den Staaten um ein fünfsitziges SUV ergänzt, Vorbild dafür ist die Studie Atlas Cross Sport, die VW im Frühjahr 2018 in New York vorstellte. Desweiteren ist ein Kompakt-SUV in der Planung. Es soll sich deutlich vom T-Roc unterscheiden, denkbar wäre der jüngst vorgestellte Tharu für den chinesischen Markt (siehe Bilder unten) als Grundlage.

Die letzten beiden Highlights der sogenannten "Brand Annual Session 2018" von VW sind die Ankündigung eines T-Roc Cabrio (gebaut im einstigen Karmann-Werk in Osnabrück als Ersatz für das Golf Cabriolet, Debüt wohl zur IAA 2019) und die Weltpremiere des ID-Elektroautos. Der kompakte ID. läuft Ende 2019 im Werk Zwickau an, das derzeit zur leistungsfähigsten E-Auto-Fabrik Europas ausgebaut wird. Er nutzt den sogenannten Modularen Elektrifizierungsbaukasten, kurz MEB. Spätestens 2025 will die Marke weltweit eine Million E-Autos pro Jahr verkaufen und 20 Fahrzeuge dieser Art im Programm haben. Konzernweit erwartet man bis zu 15 Millionen Fahrzeuge auf MEB-Basis in der ersten Welle; geplant sind Investitionen von 11 Milliarden Euro bis 2023.

Volkswagen Tharu - Official photos
Volkswagen Tharu - Official photos
Volkswagen Tharu - Official photos

Falls Ihr 1,5 Stunden Zeit habt: Im unten gezeigten Video kann man die gesamte "Brand Annual Session 2018" Revue passieren lassen.

Quelle: Volkswagen

'