Wie viel Sprit verbraucht der Renegade mit Plug-in-Hybrid-Antrieb im realen Verkehr?

Hier ist es, das erste Plug-in-Hybrid-Modell von Fiat Chrysler Automobiles (FCA): der Jeep Renegade 4xe. In seiner stärksten und geländegängigsten Version, dem 240 PS starken Trailhawk, haben wir ihn in unseren wöchentlichen Spritverbrauchstest geschickt.

Das Kleinwagen-SUV mit Plug-in-Hybrid-Antrieb brauchte für unsere 360 Kilometer lange Standardstrecke durchschnittlich 5,20 Liter/100 km, was deutschen Spritkosten von etwa 6,50 Euro/100 km entspricht. Darin noch nicht berücksichtigt sind die Stromkosten; wir fuhren in Rom mit vollem Akku los und schafften 47 Kilometer im rein elektrischen Modus.

Etwa in der Mitte der Plug-in-Hybride

Das Ergebnis ist beachtlich. Damit platziert sich der Jeep Renegade 4xe etwa in der Mitte der bisher getesteten Plug-in-Hybridfahrzeuge, wie sich aus der Gesamtliste der Testergebnisse von Motor1.com Italien ergibt.

Mit 5,20 Liter/100 km ist er besser als die erste Version des Mini Cooper S E All4 Countryman (5,25 Liter) und der BMW 225xe Active Tourer (5,55 Liter). Sparsamer waren dagegen der Peugeot 3008 Hybrid4 300 (4,05 Liter), der Ford Kuga 2.5 Plug-in-Hybrid (3,80 Liter) und der PHEV-Spitzenreiter Kia Niro PHEV (3,30 Liter).

Jeep Renegade 4xe

Der wiederaufladbare Plug-in-Renegade verbrauchte aber auch weniger als die 2,0-Liter-Dieselversion mit 140 PS (5,45 Liter) und die 1,0-Liter-Benzinversion mit 120 PS (6,30 Liter).

Überraschend starker Vortrieb

Der neue Renegade 4xe mit seiner Kombination aus einem 1,3-Liter-Turbo mit 180 PS und einem 60-PS-Elektromotor an der Hinterachse (mit 240 PS Systemleistung) fährt sich wirklich kraftvoll, schnell und temperamentvoll, vor allem im Sport-Modus. Insofern war das SUV für uns gewisse Überraschung, denn die getestete Trailhawk-Version ist ja eher auf Offroad-Fähigkeiten hin als auf hohe Straße-Performance ausgelegt.

Jeep Renegade 4xe

Im Gelände wird der Allradantrieb durch die elektrische Hinterachse gewährleistet. Damit der Allradantrieb garantiert ist, wird immer 2-3 etwas Strom in der Batterie zurückgehalten - zwei bis drei Prozent der Gesamtkapazität von 11,4 kWh. Das getestete Fahrzeug überzeugte auch durch die reichhaltige Ausstattung wie Spurhalteassistent, Tempomat, Lederausstattung, Bicolor-Lackierung und einige nützliche Pakete.

Jeep Renegade 2020 (ufficiale)
Jeep Renegade 4xe

Stromverbrauch und Reichweite bei voller Batterie

Der Bordcomputer unseres Renegade 4xe zeigt den Stromverbrauch in kWh/100 km nicht an. Daher konnten wir den Stromverbrauch nur auf Basis des Ladezustands vor und nach der Fahrt abschätzen. Auf der gleichen Basis beruhen auch die angegebenen elektrischen Reichweiten:

  • Stadtverkehr (Rom): 32,2 kWh/100 km, 34 km elektrische Reichweite
  • Mix innerorts/außerorts: 28,0 kWh/100 km, 38 km elektrische Reichweite
  • (Italienische) Autobahn: 39,0 kWh/100 km, 27 km elektrische Reichweite
  • Energiespar-Test: 22,2 kWh/100 km, 50 km elektrische Reichweite
  • Maximaler Verbrauch: 88,0 kWh/100 km, 12 km elektrische Reichweite

Verbrauch bei leerer Batterie

Genauer berechenbar ist der Spritverbrauch bei (praktisch) leerer Batterie im Hybridmodus. Auch dann leistet der Elektromotor immer noch einen Beitrag zur Sparsamkeit. Ein gutes Ergebnis verzeichneten wir im dichten Verkehr von Rom. In manchen anderen Fahrsituationen aber ist der Verbrauch eher hoch - wenn auch angesichts der gebotenen Kraft noch in Ordnung.

Der Benzintank ist mit 36,5 Litern kleiner als bei den konventionellen Renegade-Modellen (wo er 48 oder 55 Liter fasst). Entsprechend geringer ist manchmal auch die Reichweite:

  • Stadtverkehr (Rom): 7,4 Liter/100 km, 492 km Reichweite
  • Mix innerorts/außerorts: 6,9 Liter/100 km, 525 km Reichweite
  • (Italienische) Autobahn: 9,0 Liter/100 km, 405 km Reichweite
  • Spritspar-Test: 5,6 Liter/100 km, 649 km Reichweite
  • Maximaler Verbrauch: 30,9 Liter/100 km, 116 km Reichweite

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoff Systemleistung Abgasnorm CO2-Emissionen
(NEFZ)
Verbrauch
(NEFZ)
Jeep Renegade 4xe Trailhawk Benzin 240 PS Euro 6d-ISC-FCM 46 g/km 2,0 Liter/100 km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Jeep Renegade 4xe Trailhawk
Deutscher Listenpreis: 41.526 Euro (mit 16% Mwst.)
Testdatum: 2. Oktober 2020
Wetter (Abfahrt/Ankunft): heiter, 27 Grad / heiter, 21 Grad
Insgesamt gefahren: 1.104 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 82 km/h
Reifen: Goodyear Vector 4Seasons Gen-2, 235/55 R17

Verbrauch und Daten

Bordcomputer-Anzeige: 5,2 Liter/100 km
An der Zapfsäule ermittelter Verbrauch: 5,2 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 5,20 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,25 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 6,50 Euro/100 km

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, nennt er Ihnen wahrscheinlich einen Wert, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht hat er den Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder er hat seine Tankrechnungen aufbewahrt und sich daraus einen Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland laut BDEW, Stand 7/2019). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.

Bildergalerie: Jeep Renegade 4xe