Was wäre eine bessere Gelegenheit als die 1000 Miglia, um der Öffentlichkeit den neuen Alfa Romeo Junior in Bewegung zu präsentieren? Es ist bekannt, dass zwischen dem, was Enzo Ferrari als "das schönste Rennen der Welt" bezeichnete, und Alfa Romeo eine besondere Beziehung besteht, die durch die vielen Siege im Laufe der Jahre entstanden ist.

Der jüngste Spross der Familie gesellt sich daher zu den Protagonisten des Rennens, einem 1900 Sport Spider aus dem Jahr 1954 und einem 1900 Super Sprint aus dem Jahr 1956, sowie zu den beiden neuesten Versionen der Giulia und des Stelvio Quadrifoglio, dem Super Sport. Beides sind Editionen, die dem ersten Sieg von Alfa Romeo bei der 1000 Miglia im Jahr 1928 gewidmet sind. Und das ist noch nicht alles.

Junior, der Kleinste der großen Familie

Der Junior ist zwar der jüngste Neuzugang, aber er hätte sich keinen besseren Empfang wünschen können. Zusammen mit ihm und den bereits erwähnten Fahrzeugen, die an der 1000 Miglia 2024 teilnehmen, sind es 50 oder mehr Alfa Romeo unter den insgesamt 400 Teilnehmern. Damit ist das Team der Marke das zahlreichste und auch das repräsentativste des italienischen Motorsports.

Es ist also schön, die historischsten Fahrzeuge Seite an Seite mit moderneren zu bewundern, wie zum Beispiel den Junior, der zu den ersten Alfa-Fahrzeugen gehört, die über bestimmte Technologien verfügen. Zum einen ist er der erste Alfa Romeo, der bei Bedarf rein elektrisch angetrieben wird, und zum anderen gibt es viele weitere Leckerbissen wie den Mildhybrid-Antriebsstrang beim 136 PS starken 1,2-Liter-Benziner, der auf Wunsch auch über einen intelligenten Allradantrieb verfügt, der durch einen Elektromotor an der Hinterachse ergänzt wird.

Alfa Romeo bei der 1000 Miglia 2024

Alfa Romeo Junior bei der 1000 Miglia 2024

Neben der Level-2-Fahrerassistenzausstattung gehört der Junior wiederum zu den wenigen Modellen in seinem Segment, die mit LED-Matrix-Scheinwerfern oder ChatGPT-Integration im Infotainmentsystem aufwarten können.

Wir sind auch dabei!

Das Team von Motor1.com Italia verfolgt die 1000 Miglia sehr genau. Andrea Farina sitzt am Steuer des bereits erwähnten 1900 Super Sprint von 1956 mit der Startnummer 405, zusammen mit einem außergewöhnlichen Beifahrer, Davide Cironi, Influencer und motorbegeisterter Youtuber.

Gleichzeitig verfolgt Lorenzo Curatti die Geschichten hinter den Kulissen der 1000 Miglia 2024, den Junior, die Alfa-Mechaniker, die die Autos während des Rennens in die Hand nehmen, und natürlich die des 1954 1900 Sport Spider, der Nicola Larini, DTM-Meister von 1993 mit dem Alfa Romeo 155 V6 TI, und dem Rallye-Navigator Luca Ciucci anvertraut wird.

Wo kann man die 1000 Miglia 2024 sehen?

So viele historische und andere Alfas auf einem Haufen - das ist ein Anblick, den man nicht verpassen sollte. Eine Art bewegliches Museum unter freiem Himmel, das man unbedingt in Italien live bewundern muss.

Wir sehen uns dort, und vergessen Sie nicht, uns zu markieren und in den sozialen Medien zu posten!

Bildergalerie: Alfa Romeo bei der 1000 Miglia 2024