Nach einer ersten Teaser-Präsentation am 1. Januar stellt Toyota nun offiziell den Urban Cruiser Taisor vor. Das speziell für die aufstrebenden Wirtschaftsmärkte entwickelte Modell ist das Ergebnis einer strategischen Partnerschaft mit Suzuki in Indien und so leitet sich dieser Toyota direkt vom Fronx ab. Es wird das günstigste SUV des Herstellers im Land sein und direkt mit dem Hyundai Venue, dem Renault Kiger und dem Nissan Magnite konkurrieren.

Ähnlich wie der Urban Cruiser Hyryder, der ein Rebadge des Grand Vitara ist und der mit dem Hyundai Creta, dem VW T-Cross und dem Kia Seltos konkurriert, behält der Taisor die gleiche allgemeine Struktur wie das ursprüngliche Fronx-Modell bei. Der Unterschied liegt in Elementen wie einem neu gestalteten Kühlergrill, neuen 16-Zoll-Rädern, einer neuen Farbpalette für die Karosserie, glänzenden Applikationen und LED-Tagfahrleuchten mit einer neuen Signatur.

Toyota Taisor (2024)
Suzuki Fronx (2023)

Im Innenraum (Bilder gibt es leider keine) soll das Armaturenbrett im Wesentlichen identisch mit dem des Suzuki sein. Lediglich die Logos wurden ausgetauscht. Zu den Highlights gehören das Multimediasystem mit einem 9-Zoll-Bildschirm, verschiedene Texturen und Farben der Materialien sowie Ausstattungen wie Apple CarPlay und Android Auto, eine 360-Grad-Kamera, kabelloses Aufladen von Mobiltelefonen, Keyless-Go sowie eine automatische Klimaanlage.

Unter der Haube werden zwei Motorisierungsvarianten angeboten. Ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner mit 100 PS und ein 1,2-Liter-Vierzylinder-Saugmotor mit 90 PS. Das Getriebe ist je nach Version ein 5-Gang-Schaltgetriebe oder eine 6-Gang-Automatik.

Die Gesamtabmessungen sind die gleichen wie beim Fronx. Heißt: Der Taisor ist 3.995 mm lang, 1.550 mm hoch und 1.765 mm breit. Indien wird der erste und wichtigste Markt für den Taisor sein. Dort liegt der Einstiegspreis bei 774.000 Rupien, was umgerechnet rund 8.600 Euro entspricht. Danach wird Toyota das Modell in anderen Regionen wie Südafrika und dem Nahen Osten einführen.