In Deutschland hat der Ram 1500 eine kleine, aber feine und treue Fangemeinde. Der Großteil der Kundschaft schätzte bisher vor allem die V8-Modelle. Genau die wird es beim neuen Model Year 2025 nicht mehr geben. Der 5,7-Liter-Hemi-V8 ist Geschichte. Ersetzt wird er durch den neuen Hurricane-Reihensechszylinder, den es in zwei Leistungsstufen geben wird. Nun zeigt sich: Das Downsizing hat kaum einen Effekt auf den Verbrauch.

Denn wie unsere US-Kollegen berichten sind die offiziellen Zahlen zum Kraftstoffverbrauch des neuen Ram 1500 eingetroffen und sie sind nicht gerade berauschend. Als der aufgefrischte Pickup letztes Jahr vorgestellt wurde, warb Ram damit, dass der neue 3,0-Liter-Turbo-Reihensechser "leistungsstärker und effizienter" sei. Er ist sicherlich leistungsstärker als der bisherige Hemi-V8, aber ist er auch effizienter? Das hängt vom Blickwinkel ab, aber die Antwort lautet größtenteils nein.

Den neuen EPA-Daten aus den USA zufolge erreicht ein Ram 1500 des Jahrgangs 2025 mit Allradantrieb und der Standard-Variante des neuen Sechszylinders einen kombinierten Wert von 19 Meilen pro Gallone, was umgerechnet 12,4 Liter auf 100 Kilometer entspricht. Wir reden hier von der Version, für die sich die meisten Käufer entscheiden dürften. Deren kombinierter Verbrauch entspricht amüsanterweise exakt der des alten Ram 1500 mit 5,7-Liter-V8-Motor aus dem Jahr 2024.

Der kombinierte Wert ergibt sich aus der durchschnittlichen Effizienz im Stadtverkehr und auf der Autobahn. Genau hier wird es interessant. Denn glauben Sie es oder nicht:  Der gute alte Hemi war im Stadtverkehr besser, erreichte 18 mpg (13,1 Liter) gegenüber 17 mpg (13,8 Liter) für den neuen Hurricane-Motor. Lediglich auf der Autobahn schlägt der Sechszylinder den V8 mit 24 mpg (9,8 Liter) zu 22 mpg (10,7 Liter).

Das sind wie erwähnt die Werte für die Standardversion des Hurricane mit 420 PS und 636 Nm. Die Hochleistungsversion des neuen R6 bringt es auf 540 PS und 706 Nm Drehmoment. Damit schlägt sie den Hemi beim Output windelweich, braucht allerdings auch mehr. Die offiziellen Werte zeigen einen kombinierten Verbrauch von 17 mpg (13,8 Liter), 15 mpg (15,7 Liter) in der Stadt und 21 mpg (11,2 Liter) auf der Autobahn. 

Wäre noch zu klären, wie der Ram 1500 Modelljahr 2025 im Vergleich zu anderen Full-Size-Trucks abschneidet? Darüber könnte man ein ganzes Buch schreiben, wenn man alle Motor- und Antriebskonfigurationen berücksichtigt. Werfen wir also exemplarisch einen kurzen Blick auf die Trucks mit Allradantrieb:

Hier liegt der Ram ziemlich genau auf einer Linie mit der Konkurrenz. Die Zwillinge Chevrolet Silverado / GMC Sierra mit ihrem 5,3-Liter- oder 6,2-Liter-V8-Motor sind gleichauf mit dem stärkeren der beiden Ram-Sechszylinder, der hat allerdings wesentlich mehr Dampf.

Der Vierzylinder-Silverado liegt gleichauf mit dem leistungsschwächeren 3,0-Liter-R6-Ram, der jedoch ebenfalls über mehr Leistung verfügt. Nur die GM-Trucks mit Diesel unterbieten den neuen Ram beim Verbrauch: Sie erreichen offiziell einen kombinierten Verbrauch von 24 mpg (9,8 Liter), davon 23 (10,2 Liter) in der Stadt und 27 (8,7 Liter) auf der Autobahn.

Was den F-150 betrifft, so erreichen sowohl der 5,0-Liter-V8 als auch der 3,5-Liter-EcoBoost-V6 den gleichen Wert wie der Ram - mit einem kombinierten Verbrauch von 19 mpg (12,4 Liter). Der kleinere 2,7-Liter-EcoBoost ist mit 20 mpg (11,8 Liter) etwas besser. Der F-150 Hybrid kommt dank starken 22 mpg (10,7 Liter) in der Stadt auf 23 mpg (10,2 Liter) kombiniert.

Die große Frage ist nun: Werden Ram-Käufer, die seit Jahr und Tag auf den Hemi-V8 setzen, einen Sechszylinder akzeptieren, der nicht wirklich weniger verbraucht (auch wenn er mehr Leistung hat)? Das wird sich im Laufe des Jahres zeigen. Im dritten Quartal 2024 soll der Modelljahrgang 2025 bei den Händlern stehen.

Bildergalerie: 2025 Ram 1500 Tungsten