Freunde flotter Kleinwagen müssen jetzt tapfer sein: Spätestens zum Sommer 2024 fällt der Suzuki Swift Sport aus dem deutschen Modellprogramm, ebenso Ignis und Jimny. Parallel rollt am 20. April der neue Swift zu den Händlern. Jedoch einzig mit 83-PS-Saugbenziner und Mildhybrid. Werden wie nie wieder einen Swift Sport sehen? Wir haben beim Hersteller nachgefragt.

1986 gab es erstmals einen Swift GTi bei Suzuki, hier trafen 101 PS auf nur 750 Kilogramm Leergewicht. Genug für damals sehr ordentliche 8,6 Sekunden auf 100. Ab dem "Neo-Swift" von 2005 gab es einen Swift Sport mit zunächst 125 PS.

Seit 2018 gab es den bislang letzten Swift Sport mit zunächst 140 PS, später dann mit Mildhybrid 129 PS. Eine nicht mal 3,90 lange Spaßsemmel mit bis zu 235 Nm Drehmoment, die wir nach einem längeren Dauertest nur ungern wieder verabschiedet haben.

Wie erwähnt, betritt nun die neueste Swift-Generation die Bühne. Ohne Chance auf Sport? Nun, zumindest nicht kurzfristig. Wir werden also nicht innerhalb des nächsten Jahres einen neuen Swift Sport sehen. Gänzlich ausgeschlossen wird solch ein Modell von den japanischen Verantwortlichen aber auch nicht. 

Suzuki Swift (2024)

Suzuki Swift (2024)

Den 1,4-Liter-Turbobenziner mit 129 PS gibt es derzeit unter anderem im S-Cross. Und unser Blick unter die Haube des neuen Swift zeigt: Platz wäre da. Zudem bleibt der Swift mit rund 1,1 Tonnen leichtgewichtig. Allerdings werden Abgas- und Emissionsvorschriften immer schärfer, auch in Sachen Assistenzsysteme fordert die EU immer neue Technik. Etwa im neuen Swift eine Tempolimitwarnung mit Verkehrszeichenerkennung, die bei Überschreitung penetrant piept.

Nichts für Fahrspaß-Enthusiasten. Zudem muss auch Suzuki rechnen, ob sich ein neuer Swift Sport beim Absatz lohnt und zugleich nicht zu teuer wird. Bereits das bald in Rente fahrende Modell kostet aktuell satte 25.550 Euro. Nicht ohne Grund haben andere Hersteller ihre Sportmodelle eingestellt, denken wir an den Renault Clio R.S. oder den Skoda Fabia RS

Ein weiterer wichtiger Punkt: Bis 2030 will Suzuki in Europa fünf neue Elektroautos auf den Markt bringen, darunter wohl einen Strom-Jimny. Ob sich ein Hot Hatch damit verträgt? Apropos Jimny: Nach dem Auslaufen des aktuellen Modells, welches zuletzt als Nutzfahrzeug ohne Rückbank im Angebot war, ist kein direkter Nachfolger geplant. Der in Indien verfügbare Jimny Fünftürer soll vorerst nicht nach Europa kommen.