Mailand und die Lombardei nördlich der italienischen Metropole spielen eine wichtige Rolle in der Historie von Alfa Romeo. 1910 wurde in Mailand der Grundstein für die Marke gelegt. Auf der Rennstrecke in Monza, am Stadtrand von Mailand, feierte Alfa Romeo ebenso zahlreiche Erfolge wie beim Concorso d’Eleganza in der Villa d’Este am Lago di Como.

Die perfekte Gegend also für eine Tour mit drei Fahrzeugen, mit denen Alfa Romeo seine Verbundenheit mit der Heimat ausdrückt: die neuen "Tributo Italiano"-Varianten von Tonale, Giulia und Stelvio.

Bildergalerie: Alfa Romeo - Tributo Italiano 2024

Alle drei Sondermodelle sind ausschließlich in den Farben erhältlich, die sich in der italienischen Flagge finden: grün, weiß und rot, genau genommen Rosso Alfa, Verde Montreal und Bianco Banchise. Serienmäßig ist das Dach schwarz lackiert. Zu den Designdetails der Karosserie zählen darüber hinaus Außenspiegelkappen mit Einsätzen in den Farben der Tricolore sowie der Kühlergrill in Schwarz bei der Giulia und dem Stelvio beziehungsweise in Anthrazit beim Tonale.

Der sportliche Look wird ergänzt durch in Wagenfarbe lackierte Einsätze an vorderem und hinterem Stoßfänger sowie an Radläufen und Seitenschwellern. Serie sind außerdem dunkel lackierte Leichtmetallfelgen in der Größe 21 Zoll für den Alfa Romeo Stelvio, 20 Zoll beim Tonale und 19 Zoll für die Giulia.

Alfa Romeo - Tributo Italiano 2024

Sportliche Details werten den Innenraum der Sondermodelle auf. Die Sportsitze sind mit schwarzem Leder bezogen, die Sitzflächen perforiert auf rotem Untergrund (für Tonale). Die vorderen Kopfstützen ziert das markante Tributo Italiano-Logo. Weitere Merkmale sind rote Nähte an den Sitzen sowie den Verkleidungen von Armaturentafel und Türen.

Die Schaltwippen am Lenkrad sind aus Aluminium gefertigt. Der Alfa Romeo Tonale "Tributo Italiano" verfügt darüber hinaus über eine Armaturentafel im Carbon-Look mit Alfa-Romeo-Logo sowie Aluminiumeinsätze in den Stoßfängern.

Alfa Romeo - Tributo Italiano 2024

Die Tributo-Italiano-Editionen stellen die höchste Ausstattungsvariante (oberhalb Veloce) dar und sind entsprechend hochwertig ausgestattet. Die Sonderedition des Alfa Romeo Tonale beginnt bei 49.800 Euro für den Mild-Hybrid mit 118 kW (160 PS) bzw. 59.600 Euro für den Plug-in-Hybrid mit 206 kW (280 PS). Die Giulia ist mit Diesel-Motorisierung und 154 kW (210 PS) für 62.300 Euro erhältlich, der Stelvio mit gleicher Motorisierung für 68.300 Euro.

Inklusive sind unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein beheiztes Lenkrad, Ambiente-Beleuchtung, belüftete und beheizbare Vordersitze sowie ein Premium-Soundsystem von Harman Kardon, das mit 14 Lautsprechern inklusive Subwoofer 900 Watt Musikleistung liefert. Die beiden SUV-Modelle sind darüber hinaus mit einer elektrisch betätigten Heckklappe ausgestattet, deren Öffnungsmechanismus per Fußbewegung ausgelöst werden kann.

Den leistungsstarken Motoren stehen die fest zupackende Bremsanlage von Rennsportspezialist Brembo – serienmäßig mit rot lackierten Bremssätteln – sowie das aktive Fahrwerk gegenüber. Dank elektronisch verstellbarer Stoßdämpfer passt sich die Alfa Active Suspension in Sekundenbruchteilen an wechselnde Fahrbahnbedingungen an.

Für hohe Sicherheit sorgen die hintere Querverkehrs-Erkennung sowie hochauflösende Kameras, die beim Einlegen des Rückwärtsgangs einen 360°-Rundum-Blick auf den Monitor in der Armaturentafel übertragen. Und schließlich ermöglichen alle drei Sondermodelle mit ihren fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (ADAS) Autonomes Fahren auf Stufe 2.