Der elektrische Fiat Panda wird im Juli 2024 offiziell vorgestellt, und bisher haben wir weder Teaser noch Erlkönigfotos gesehen, wir tappen also im Dunkeln. Wie wird er aussehen? Wird er wirklich so aussehen wie das Centoventi-Konzept von 2019, oder wird er nur einige Elemente davon übernehmen und neue Formen und Proportionen bieten?

Es gibt noch keine sicheren Antworten, auch wenn in den letzten Stunden etwas aufgetaucht sein könnte. Und zwar Patentfotos eines mysteriösen Modells. Es gibt keine Logos oder andere Elemente, die uns die genaue Identität des fraglichen Autos verraten, obwohl für viele eine Sache sicher ist: das auf den Fotos ist der neue elektrische Fiat Panda.

Bildergalerie: Fiat Electric Panda (2024) auf Patentfotos

Das Detail, das den Unterschied macht

Fest steht: Der aktuelle Verbrenner-Panda wird noch einige Zeit in Produktion bleiben. Aber demnächst in "Pandina" umgetauft, um eine Namensverwirrung wie beim Fiat 500 und 500 Elektro zu vermeiden. Zugleich scheint der finale Panda Elektro nicht mehr allzuviel mit dem Centoventi Concept von 2019 gemeinsam zu haben. Grund: Nach der Fusion mit Stellantis musste man wohl auf eine andere Plattform umschwenken.

40 Jahre Fiat Panda

Fiat Panda (1980)

Wie auch immer: Es gibt ein Element, das an die Panda-Welt und die Fiat-Welt im Allgemeinen erinnert. Schauen Sie sich die Frontpartie an und richten Sie Ihren Blick auf die rechte Scheinwerferpartie. Haben Sie es? Gut, gehen Sie jetzt zur Mitte. Stopp! Sehen Sie die vertikalen Linien auf dem Lichtband? Was, wenn sie eine Anspielung auf den Kühlergrill der ersten Panda-Generation sind? Eine Art Osterei als Hommage an die Vergangenheit.

Fiat Electric Panda (2024) auf Patentfotos
Fiat Electric Panda (2024) auf Patentfotos

Aber gehen wir noch weiter und nehmen an, dass es sich wirklich um eine frühe Vorschau auf den neuen elektrischen Fiat Panda handelt. Die LED-Frontscheinwerfer verlaufen horizontal und werden durch das bereits erwähnte Lichtband verbunden. Die Front ist geschlossen, wie bei allen Elektroautos, und an den Seiten befinden sich Sekundärscheinwerfer mit rechteckigem Design, ähnlich denen des Centoventi Concept.

Auch am Heck finden sich einige Elemente des 2019er-Prototyps wieder, ebenfalls in Form von Leuchten. Das Design ist quadratisch und wird durch ein horizontales Element "unterbrochen". Dabei könnte es sich um ein weiteres Lichtband oder eine einfache Stylinglinie handeln. Über der Heckscheibe befindet sich ein kleiner Spoiler.

Fiat Electric Panda (2024) auf Patentfotos
Fiat-Konzept Centoventi

Im unteren Bereich sind Seiten-, Front- und Heckschürzen zu sehen, die an die SUV-Welt erinnern. Diese Details erinnern an den neuen Citroën e-C3, der sehr wahrscheilich die technische Basis liefert.

Minimaler Innenraum

Die Berührungspunkte mit der ersten Generation sind vielleicht am größten im Innenraum des elektrischen Fiat Panda, dessen Bilder einige Stunden nach denen des Exterieurs online erschienen sind.

Fiat Electric Panda (2024) auf Patentfotos

Fiat Panda Elektro (2024)

Fiat Centoventi

Fiat Centoventi Concept

Die Parole lautet Einfachheit. Die Skizzen zeigen in der Tat ein minimalistisches Armaturenbrett mit einem Element - vermutlich dem Monitor -, das von links fast bis zur Mitte verläuft. Ein einziger Bildschirm mit digitaler Instrumentierung und Infotainment, der sich deutlich von dem des Citroën e-C3 unterscheidet, aber dem des Centoventi ähnelt.

Und dann ist da noch die breite Ablage, ein Markenzeichen des Panda aus den 1980er-Jahren.Die Skizzen zeigen auch den Mitteltunnel, der sehr schlicht gehalten ist, und die linke Türverkleidung mit einem großzügigen Ablagefach.  

Fiat Electric Panda (2024) auf Patentfotos
Fiat Electric Panda (2024) auf Patentfotos

Kleiner Smart 

Gerade das französische Auto sollte als Beispiel genommen werden, um zu sehen, was sich unter dem neuen elektrischen Fiat Panda befinden wird. Bei der Plattform dürfte es sich um jene des Citroën e-C3 handeln, die der Panda sich mit einigen anderen zukünftigen Modellen teilt. Das bedeutet, dass der Antriebsstrang aus einem 83 kW (113 PS) starken Frontmotor und einer 44-kWh-Lithium-Eisenphosphat-Batterie bestehen wird, die eine maximale Reichweite von 320 km ermöglicht. 

Die Plattform ist so ausgelegt, dass auch Verbrennungsmotoren eingesetzt werden können, möglicherweise der 1,2-Liter-Mildhybridbenziner des Fiat 600 und Jeep Avenger.

Fiat Electric Panda (2024) auf Patentfotos
Citroen e-C3 (2024)

Wann kommt der neue Fiat Panda?

Das Debüt des neuen Fiat Panda mit Elektroantrieb ist für den 11. Juli 2024 geplant, anlässlich des 125-jährigen Firmenjubiläums. Er wird in Serbien produziert und soll zwischen Ende dieses Jahres und Anfang 2025 in den Verkauf gehen. 

Was soll er kosten?

Natürlich ist es noch zu früh, um über die Preise des neuen Fiat Panda zu sprechen. Alles deutet jedoch darauf hin, dass der Listenpreis unter 25.000 Euro liegen wird, vielleicht sogar bei 20.000 Euro in der Basisversion, und dann je nach Ausstattung steigen wird. Wenn man bedenkt, dass der neue Citroën e-C3 bei 23.900 Euro beginnt, könnte sein italienischer Cousin durch die Produktion auf dem Balkan ein paar hundert Euro sparen.

Zu einem späteren Zeitpunkt dürfte auch eine weniger leistungsstarke, aber immer noch elektrische Version auf den Markt kommen, mit einer Reichweite von etwa 200 km und noch niedrigeren Preisen.