Es war ein wahrer Zick-Zack-Kurs: Mal sagte Alfa-Romeo-Chef Imparato uns persönlich, das künftige kleine SUV der Marke werde KEINESFALLLS Brennero heißen. Dann wurde in den sozialen Medien zur Namenssuche aufgerufen. Und schließlich deutete ein kryptischer Koordinaten-Teaser wieder auf den Brenner (Brennero) hin. 

Doch jetzt ist es amtlich: Der automobile Cousin des Jeep Avenger, Fiat 600 und neuen Lancia Ypsilon wird im April 2024 präsentiert. Das erste Elektroauto von Alfa Romeo heisst "Milano". Ort der Vorstellung: Natürlich Mailand.

Bildergalerie: Alfa Romeo - kleines Elektro-SUV als Rendering

Also dort, wo die Marke Alfa Romeo ihre Ursprünge hat. Bis 1972, als der Alfasud auf den Markt kam, stand "Milano" in jedem Markenemblem, da alle Autos von dort stammten. (Arese, Alfisti wissen Bescheid ...)

Seit 1910 enthält das Wappen von Alfa Romeo zwei Symbole, die Mailand kennzeichnen: das Kreuz, das historische Symbol der lombardischen Hauptstadt, und den Biscione, das Wappen der Adelsfamilie Visconti und eines der repräsentativsten Embleme der Stadt.

Mit dem Alfa Romeo Milano kehrt die Marke in das B-Segment zurück. Von 2008 bis 2018 gab es schon einmal ein ähnlich kleines Auto von Alfa mit Bezug zu Mailand: MiTo stand für "Milano Torino", der Dreitürer basierte auf dem Fiat Punto.

Alfa Romeo MiTo Grünes vierblättriges Kleeblatt (2009)

Alfa Romeo MiTo (2009)

Wie bereits erwähnt, wird der neue Milano viele Konzernbrüder haben. Das lässt bereits Rückschlüsse auf die Technik zu: 115 kW (156 PS) Leistung und gut 400 Kilometer Reichweite aus einem 54-kWh-Akku bei der Elektro-Variante.

Und zudem sehr wahrscheinlich wie bei Avenger und 600 ein Turbo-Benziner mit 1,2 Liter Hubraum und 100 PS Leistung. Handgeschaltet, als 48V-eHybrid mit 6-Gang-DCT. Bis 2027 will die Marke Alfa Romeo übrigens rein elektrisch sein. 

Der Milano ist laut Alfa "der erste Meilenstein beim Übergang der Marke zum Elektroantrieb und hat wie der Tonale die wichtige Aufgabe, die globale Präsenz von Alfa Romeo weiter zu stärken". Durch die Blume sagt man, dass der Miano auch elektrisch ist. 2025 kommt dann der erst AUSSCHLIESSLICH elektrische Alfa. Ob ein großes SUV oder eine Limousine als Giulia-Erbin? Wie tippen aufs SUV ...

Alfa-Boss Jean Philippe Imparato kann vor lauter Vorfreude kaum an sich halten: "Der Alfa Romeo Milano, der 2024 auf den Markt kommt, vervollständigt ein Produktportfolio, das nicht nur die Wünsche aller unserer Fans erfüllt. Der neue Milano ist ein symbolisches 'Willkommen zurück' für beispielsweise diejenigen Alfisti, die aktuell die Modelle Giulietta oder Mito fahren. Sie haben auf einen neuen Alfa Romeo in diesem Segment gewartet, um ihrer Lieblingsmarke treu bleiben zu können.

Der neue Alfa Romeo Milano ist aber auch ein Willkommensgruß an alle, die in diesem Segment ein einzigartiges Fahrerlebnis und unverwechselbares italienisches Design suchen. Der Milano ist ein weiterer Meilenstein im Übergangsprozess der Marke zum Elektroantrieb. Darüber hinaus wird der Milano genau wie das Modell Tonale die wichtige Aufgabe haben, die globale Präsenz von Alfa Romeo weiter zu stärken.“