Seit 1981 war der malerische Wörthersee in Österreich Schauplatz des GTI-Treffens schlechthin. Fans von sportlichen Autos aus dem Volkswagen-Konzerns trafen sich vor Corona alljährlich im Mai, um ihre getunten Schätze zu präsentieren. Allerdings arteten die letzten Veranstaltungen bisweilen aus und sorgten für Konflikte mit Anwohnern sowie der Polizei.

Nun hat sich die Gemeinde Maria Wörth, zu der der Austragungsort Reifnitz gehört, zu einem drastischen Schritt entschlossen: Es wird kein GTI-Treffen mehr geben, somit auch keine Jubiläumsausgabe. Im Wortlaut heißt es offiziell dazu:

Die Gemeinde Maria Wörth war viele Jahre lang Austragungsort des GTI-Treffens. Die Geschichte dieses Großevents ist untrennbar mit dem Ortsteil Reifnitz verbunden und hat unserer Gemeinde viele Begegnungen, große Bekanntheit und nicht zuletzt auch wirtschaftliche Impulse gebracht.

Gleichzeitig hat der enorme Teilnehmeranstieg über die Jahre auch immer deutlicher die Grenzen des möglichen Wachstums und der Belastbarkeit unserer Gemeinde und der gesamten Wörthersee-Region aufgezeigt. Zahlreiche Begleiterscheinungen des Automobilevents haben zu zunehmender Kritik und abnehmender Akzeptanz des jährlichen Treffens geführt.

GTI Treffen Historie

Die Restriktionen in den Pandemiejahren haben das GTI-Treffen nun drei Mal entfallen lassen. Die Auswirkungen des Klimawandels, die Verantwortung der politischen Entscheider für den Erhalt der Öko-Systeme und die Notwendigkeit, das Handeln auf allen Ebenen nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit auszurichten machen es erforderlich, die Zukunftsgestaltung unter neue Prämissen zu stellen.

Auf der Grundlage dieser Überlegungen halten wir fest, dass die Gemeinde Maria Wörth in den nächsten Jahren keine konventionellen Automobil-Großevents mehr ausrichten wird. In den nächsten Jahren werden im Zuge der Umsetzung des Ortsentwicklungsprogramms 'Reifnitz 2030 - Nachhaltig leben am See' einige der bisher für Großevents genutzten Areale einer neuen Bestimmung zugeführt und neue Einrichtungen geschaffen.

Bürgermeister Markus Perdacher zeigt sich aber für künftige Entwicklungen ogffen. Diese müssten aber mit den lokalen Vorstellungen bei sozialer und ökologischer Verträglichkeit übereinstimmen. Ebenso gäbe es hohe Standards beim Thema Nachhaltigkeit.

Da dennoch nicht ausgeschlossen werden kann, dass GTI-Fans den Wörthersee besuchen, gibt es eine Initiave gegen das reine "Gummi geben". Von 18.05. bis 20.05.23 soll es erstmalig die Tuning Messe Wörthersee in Klagenfurt geben, sofern bis 10.03.2023 die Mindestteilnehmerzahl errecht wird.

Das Ziel: Die Verkehrssituation rund um den Wörthersee, Faaker See und Tankstelle Mischkulnig zu beruhigen. Wenn das Konzept gelingt, wird es laut den Machern für die Polizei schnell und leicht erkennbar sein, zu trennen "wer will sein Auto zeigen - wer will Gummi geben".

Bildergalerie: GTI Treffen Historie