Der Ford Maverick ist seit einiger Zeit der günstige Einstiegs-Pick-up der Marke in den USA. Ford hat schon früher gesagt, dass man einen sportlichen Maverick in Erwägung zieht, der neben den sparsamen Hybrid- und EcoBoost-Antriebssträngen eingesetzt werden soll, aber in letzter Zeit gab es nicht viel Neues zu berichten. Bis letzte Woche.

Da haben unsere unerschrockenen Erlkönigfotografen einen tiefergelegten, aggressiveren Maverick erwischt, der mit doppelten Endrohren in der hinteren Stoßstange und einer breiteren Karosserie, die große, überdimensionale Räder verdeckt, unterwegs ist. Die Bilder finden Sie am Ende dieses Artikels.

Unofficial 2023 Ford Maverick ST Rendering Rear Quarter

Obwohl der fragliche Maverick ziemlich gut getarnt war, ist es nicht schwer, sich vorzustellen, was sich unter der gewirbelten Vinylfolie verbergen könnte. Also haben wir den Photoshop angeworfen, unsere besten Köpfe an die Arbeit gesetzt und voila! Das hier ist der Ford Maverick ST für 2023 - zumindest inoffiziell.

Unser theoretischer Maverick ST trägt einen tieferen vorderen Lufteinlass (der laut unseren Erlkönigfotos einen zusätzlichen Ladeluftkühler verbergen könnte). Das einzigartige Gitter mit dunklem Finish passt gut zu den dunkler getönten Scheinwerfern, und ein paar schicke ST-Embleme befinden sich an den Ecken des Kühlergrills und der Heckklappe.

Unser virtueller Maverick steht auf 20-Zoll-Felgen und verfügt über Kotflügelverbreiterungen, die eine breitere Spur für mehr Stabilität und besseres Handling verbergen. Am Heck befinden sich ein schwarzer Schriftzug auf der Heckklappe sowie die verräterischen vertikalen Auspuffrohre in jeder Stoßstangenecke - Designmerkmale, die vom Edge ST übernommen wurden.

Trotz der Erlkönigbilder hat Ford aber noch nicht bestätigt, ob man eine sportliche Version des Pick-ups produzieren wird, um ihn neben anderen Ford-Produkten wie dem F-150 Raptor und dem Explorer ST zu verkaufen. Sollte dies der Fall sein, wird er den 2,3-Liter-Turbovierzylinder nutzen, der im Mustang bis zu 330 PS (243 Kilowatt) leistet. Unterstützt wird er von einer 10-Gang-Automatik, obwohl unsere Enthusiasten hoffen, dass das Sechsgang-Schaltgetriebe des Focus RS ein Comeback feiert.

Wie der Focus RS wird auch der Maverick ST mit Allradantrieb ausgestattet sein, und die einzigartigen Sport-, Track- und Drift-Modi des Hot Hatch könnten ebenfalls zum Einsatz kommen. Einziger Haken: Wir Europäer gehen leer aus. Wobei ... nicht ganz, denn Ford hat bereits den neuen Ranger als Raptor mit 3,0-V6-Diesel und 250 PS Leistung vorgestellt.

Bildergalerie: Ford Maverick ST auf Erlkönigbildern