Sie kennen sicherlich unsere Rubrik "Vergessene Studien". Im Laufe der Jahre hat auch VW eine Vielzahl von Konzeptfahrzeugen vorgestellt, die einen Blick in die Zukunft des Autodesigns, der Technologie und der Leistung ermöglichten. Diese Traumautos wurden oft gebaut, um eine Idee oder eine Vision zu testen und/oder Funktionen zu zeigen, die eines Tages auf die Straße kommen könnten.

Einige dieser bahnbrechenden Fahrzeuge - wie der brandneue VW ID.4, der aus dem ID. CROZZ entstand - haben ihren Weg in die Produktpalette des Unternehmens gefunden, während viele andere nur einmal auf einer Autoausstellung zu sehen waren und dann nie wieder.

Warum gibt es solche ausgefallenen Ideen überhaupt? Jede von ihnen stellt eine einzigartige Vision der Zukunft dar, und einige dieser Visionen wurden später zu echten Produkten. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf acht dieser interessanten und einflussreichen Modelle.

Italdesign Machimoto (1986)

Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren

Der Italdesign Machimoto aus dem Jahr 1986 ähnelte eher einem Test-Mule als einem Straßenfahrzeug und war eine Mischung aus Motorrad, Cabriolet und Familienauto. Der offene Roadster, der auf der Plattform des Golf GTI 16V basierte, verfügte über ein flexibles Sitzsystem für sechs oder neun Passagiere, das auf Tandem-Sattelsitzen im Motorradstil Platz fand.

Die Lenkung des Fahrzeugs wurde über ein spezielles Lenkrad gesteuert, das sich von einem Lenker in ein herkömmliches Lenkrad verwandeln ließ. Den Fahrgästen wurde empfohlen, während der Fahrt in dem Prototyp, der von einem Vierzylinder-Benziner 139 PS angetrieben wurde, einen Helm zu tragen. Obwohl das Machimoto-Konzept nie in Produktion ging, war es in mehreren italienischen Filmen zu sehen.

Scooter (1986)

Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren

Das für den Stadtverkehr konzipierte VW Scooter-Konzept von 1986 war ein wendiges, dreirädriges Auto mit Frontantrieb, einem Motor vorne und einer zweitürigen Coupé-Karosserie. Der Prototyp war vom kühnen Styling der1980er-Jahre beeinflusst und hatte Flügeltüren. Der mit nur 635 kg federleichte Wagen brachte 40 PS über ein Viergang-Schaltgetriebe auf die Räder gebracht. Nach dem Scooter war Volkswagen noch nicht fertig mit "Roller"-Konzepten und stellte auf dem Genfer Autosalon 2019 zwei zweirädrige Roller vor, die das Konzept der emissionsfreien und städtischen "Mikromobilität" erkunden.

IRVW Futura (1989)

Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren

Der Volkswagen Futura, ein futuristischer Kompakt-Van mit Flügeltüren, wurde 1989 als IRVW (Integrated Research Volkswagen) vorgestellt und war seiner Zeit mit innovativer Technologie weit voraus. Ausgestattet mit bahnbrechenden Funktionen wie Abstandssensoren, Einpark- und Bremsassistenten, einem Navigationssystem, einem Bordcomputer und einer elektrischen Feststellbremse, fand das Fahrzeug sofort großen Anklang.

Der Futura verfügte über futuristische Türen, die sich nach oben öffneten und einen einfachen Zugang zu den vorderen und hinteren Sitzreihen boten. Er hatte einen 82-PS-Motor mit einem mechanischen Kompressor. Obwohl er nie auf den Markt kam, waren Elemente seines ursprünglichen Designs im Serienmodell ID.3 auf der Frankfurter Automobilausstellung 2019 zu sehen.

W12 Nardo (1997/2001)

Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren

Der W12 Nardo ist ein einzigartiger Supersportwagen von Volkswagen, der entwickelt wurde, um einen neuen Motortyp, die W-Konfiguration, zu testen, der schließlich Rekorde brach. Der Nardo wurde erstmals 1997 als W12 vorgestellt und 2001 neu aufgelegt, benannt nach der berühmten Teststrecke Nardo in Italien. Ein italienisches Designteam wurde damit beauftragt, ein Fahrzeug zu entwerfen, das das Syncro-Allradsystem von VW aufnehmen und einen 12-Zylinder-Motor in einer W-Konfiguration integrieren konnte, was zuvor noch nie gemacht worden war.

Mit einem Gewicht von 1.200 kg schaffte der 600 PS starke W12 den Spurt von 0 auf 100 km/h in nur 3,5 Sekunden. Im Februar 2002 brach das W12 Nardo-Konzept alle Rekorde und fuhr 24 Stunden knapp 7.900 km am Stück - weiter als jedes andere Auto in der gleichen Zeitspanne.

Der W12 Nardo ging nie in Serie, aber er half Volkswagen, eine neue Motoren-Bauform zu etablieren, der später unter anderem im Passat, im Phaeton und vor allem im Bugatti Veyron zum Einsatz kam.

Magellan (2002)

Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren

Der für Outdoor-Enthusiasten konzipierte Magellan war teils Auto, teils Geländewagen und teils Pick-up. Die vom Volkswagen Design Center in Spanien im Jahr 2002 entwickelte Magellan-Studie wurde etwa zur gleichen Zeit vorgestellt, als der erste Touareg auf den Markt kam.

Die allradgetriebene Studie hatte 19-Zoll-Räder und eine Luftfederung. Der geräumige Innenraum bot sechs Passagieren Platz, die in drei Reihen mit je zwei Sitzen in einem 2+2+2-Layout auf Monorail-Rahmen Platz fanden. Zu den bemerkenswerten Merkmalen des robusten Einzelstücks, das im Geiste der großen Entdecker vor ihm benannt wurde, gehörte ein abnehmbares Navigationssystem, das "G.P.S. to Go" genannt wurde und außerhalb des Fahrzeugs zum Radfahren und Wandern verwendet werden konnte.

EcoRacer (2005)

Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren

Das federleichte Diesel-Sportwagenkonzept EcoRacer wurde 2005 gebaut und erfüllte mehrere Anforderungen - Coupé, Cabrio und Speedster - in dem Bestreben, der sparsamste Sportwagen aller Zeiten zu sein. Bei seinem Debüt auf der Tokyo Motor Show 2005 war der EcoRacer ein einzigartig aussehendes Fahrzeug mit einer Karosserie aus Kohlefaser und einem leistungsstarken, in der Mitte des Rahmens montierten Dieselmotor, der 136 PS leistete und in 6,3 Sekunden eine Höchstgeschwindigkeit von 228 km/h erreichte.

Das Dach des EcoRacer war sein einzigartiges Merkmal - der Fahrer konnte den EcoRacer durch Entfernen des Hardtops von einem Coupé in ein Cabrio verwandeln und ihn dann durch Entfernen der Windschutzscheibe und des Rahmens in einen Flitzer umbauen. Mit dem EcoRacer wollte man ein Forschungsfahrzeug schaffen, das die Elemente Wirtschaftlichkeit und Leistung unter einem Dach vereint.

XL Sport (2014)

Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren

Der XL Sport aus dem Jahr 2014 ist ein Supersportwagen, der für die Liebhaber des umweltbewussten XL1 gebaut wurde und speziell auf Geschwindigkeit ausgelegt war. Angetrieben vom leistungsstärksten Zweizylindermotor der Welt, den Ducati beisteuerte, spurtete das zweisitzige Coupé in rund 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Seine Flügeltüren erinnerten an die eines Spitzensportwagens und waren an zwei Punkten angelenkt, so dass sie sowohl nach oben als auch nach vorne schwenken konnten. Der XL Sport verfügt über ein charakteristisches, speziell für den Motorsport konzipiertes Armaturenbrett mit individueller Rundenzeit- und Öldruckanzeige. 

Atlas Tanoak (2018)

Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren

Nachdem jahrelang angedeutet wurde, einen VW Pick-up auf den US-Markt zu bringen (den Amarok gibt es dort nicht), debütierte der robuste Atlas Tanoak schließlich auf der New York International Auto Show im März 2018. Der mittelgroße Pickup mit Doppelkabine wurde von einem effizienten V6-Benzinmotor angetrieben und war der erste Pick-up der Welt, der auf dem allgegenwärtigen Modularen Querbaukasten (MQB) basierte.

Das nach einer an der kalifornischen Baumart benannte Fahrzeug verfügte über eine Leistung von 280 PS, ein Drehmoment von 360 Nm, eine Achtgang-Automatik und das Allradsystem 4MOTION. Er basierte auf einem Atlas-SUV mit verlängertem Radstand, war aber länger und bot bis zu fünf Passagieren Platz.

Bildergalerie: Acht coole Konzepte von VW aus 35 Jahren