Der seriennahe Mazda MX-5 aus Wolfsburg blieb leider ein Diesel-Traum

Hoher Fahrspaß, niedriger Verbrauch: Mit diesem Anspruch präsentierte VW auf der North American International Auto Show 2009 in Detroit (17. bis 25. Januar 2009) die Roadster-Studie Concept BlueSport. Nach den Worten von VW-Chef Martin Winterkorn sollte der Roadster "Dynamik pur in Kombination mit der Volkswagen typischen Effizienzphilosophie" bieten.

Die Idee eines Roadsters im Format des Mazda MX-5 beschäftigte VW zu diesem Zeitpunkt schon länger. Bereits auf der IAA 2003 stand die Studie "Concept R" mit V6-Mittelmotor. Doch zurück zum Concept BlueSport: Er war 3,99 Meter lang, 1,75 Meter breit und 1,26 Meter hoch. Sein Radstand betrug 2,43 Meter.

Bei der Konstruktion wurde vor allem auf Leichtbau Wert gelegt, sodass der knackige Mittelmotor-Sportler lediglich 1.200 Kilogramm wog. Erreicht wurde das geringe Gewicht durch das nur 27 Kilogramm schwere Stoffverdeck und Hauben aus Aluminium. Trotz aller Dynamik sollte die Alltagstauglichkeit nicht zu kurz kommen: Vorn gab es 112 Liter, hinten 70 Liter Stauraum.

VW Concept BlueSport (2009)

Der Antrieb der Studie war ein Kind der damaligen Diesel-Euphorie bei VW: Hinter den zwei Sportsitzen des Concept BlueSport sorgte ein 180 PS starker CleanDiesel (TDI) mit Common-Rail-Einspritzung und nachgeschaltetem Stickoxid-Speicherkat für Dynamik.

Ab 1.750 Touren lieferte der Zweilitermotor sein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter. Über ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe wurde die Kraft an die Hinterräder übertragen. Geschaltet wurde automatisch oder per Schalttasten am Lenkrad.

6,6 Sekunden benötigte der Sportwagen von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 226 km/h. Positiv auf den niedrigen Verbrauch von nur 4,3 Liter auf 100 Kilometer und die geringen Emissionen von 113 Gramm CO2 pro Kilometer wirkten sich auch zwei Technologien aus, die zum so genannten Eco-Modus gehören: eine Start-Stopp-Automatik und die Rekuperation.

So sollte der Concept BlueSport in der Stadt bis zu 0,2 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer sparen. Dank eines 50-Liter-Tanks beträgt die Reichweite laut VW mehr als 1.000 Kilometer. Der Concept BlueSport wurde auf der Automesse in Detroit in Flexsilber und einem orangefarbenen Stoffverdeck gezeigt.

VW Concept BlueSport (2009)

Lederbezogene Leichtbausitze mit einteiligen Rückenlehnen nahmen die Fahrgäste auf. Das Verdeck lag hinter den mit Überrollbügeln bestückten Sitzen und wurde puristisch per Hand bedient.

Der Innenraum sollte eine hohe Technologie-Faszination vermitteln. Auffällig war der Touchscreen: Er befand sich in der Mittelkonsole zwischen den Sitzen. Direkt davor gab es einen multifunktionalen Drehregler, mit dem das Doppelkupplungsgetriebe bedient wurde.

Oberhalb des Touchscreens waren drei große Drehregler einer Zwei-Zonen-Klimaanlage untergebracht. Auch sie gaben sich recht futuristisch: Drehte man sie nach links in Richtung ,kälter", färbte sich das Display mehr und mehr blau. Wurden die eingestellten Temperaturen höher, wechselte die Farbe in ein leuchtendes Rot.

Warum ging die Studie nicht in Serie? Die Gründe dafür dürften vielfältig sein: Diesel ist bis heute kein Thema in den wichtigen Märkten USA und China, zudem herrschte noch die Wirtschaftskrise. Natürlich hätte man den Roadster auch bei anderen Konzernmarken bringen können, doch hier gab es den Audi TT. Zwischen 2009 und 2012 gelangte auch Porsche zum VW-Konzern, spätestens hier wollte man wohl nicht den Boxster angreifen.

Bildergalerie: VW Concept BlueSport (2009)