Ein ziemlich üppiger Hintern ...

Dass VW demnächst den Arteon auch in einer Kombi-Version bringen wird, ist ein offenes Geheimnis. Diverse Erlkönige wurden bereits erwischt, doch nun zeigt sich der schicke Bruder des Passat Variant so gut wie ungetarnt. 

Das betreffende Fahrzeug ist schwarz lackiert und weist dunkel getönte Seitenscheiben ab der B-Säule auf. Auch deswegen kursiert im Netz der spöttische Begriff "Leichenwagen". Allerdings ist VW daran nicht ganz unschuldig: Sehr markant ist der üppige hintere Überhang, der notwendig ist, damit das in Richtung Heck abgesenkte Dach einigermaßen elegant ausläuft. Doch klar ist: Der "normale" Arteon mit seinem Fließheck löst diese Aufgabe besser. 

 

Ein weiterer Erlkönig ließ bereits durchblicken, dass VW offenbar eine rustikal beplankte Version des Arteon Kombi (vermutlich wird man ihn statt Kombi eher Shooting Brake nennen) plant. Technisch dürfte es kaum Überraschungen geben. Auf dem europäischen Markt gibt es den 2.0 TSI mit 190 PS Leistung, der Spitzen-Benziner mit gleichem Hubraum leistet 272 PS. Das Diesel-Angebot reicht von 150 bis 240 PS. Meist serienmäßig ist ein 7-Gang-DSG. In den USA gibt es einzig den Top-Benziner, allerdings an eine 8-Gang-Automatik gekoppelt.

Nach Angaben von VW-Insidern ist ein Arteon R mit 400 PS auf dem Weg. Statt des 2.0 TSI-Vierzylinders soll der Arteon R eine neue Version des legendären VR6 verwenden.

 

Wann debütiert der VW Arteon Kombi und wann kommt er auf den Markt? Wahrscheinlich wäre eine Premiere im April 2020 in China gewesen, aber aufgrund des Corona-Virus wurde die dortige Automesse in Peking verlegt. So könnte VW sich auf eine Online-Vorstellung begrenzen. Zu den Händlern dürfte der Wagen im Frühherbst 2020 rollen.