Neue Bilder. Marktstart und Preise (Update)

Update vom 30. März 2020: Eigentlich hätten wir den neuen Audi A3 Sportback schon fahren können. Eigentlich. Aber die Corona-Krise wirft alle Planungen über den Haufen. Dennoch wollen wir Ihnen die vor Ort bereits gemachten Bilder nicht vorenthalten. Sie zeigen den 2020er A3 Sportback in diversen Lackierungen: 3401 und 3406 sind die "edition one" in "Atollblau", 3412 trägt "Turboblau" und 3413 erfreut das Auge in "Tangorot Metallic". Hier finden Sie zudem einen Vergleich des neuen A3 mit dem bisherigen Modell.

Wenn das Beste wirklich zum Schluss kommt, dann hat Audi alle Trümpfe in der Hand. Nach Golf 8, Skoda Octavia und Seat Leon komplettiert nun nämlich der niegelnagelneue A3 Sportback das VW-Konzern-Kompakt-Quartett. Ursprünglich sollte das Auto heute ja feierlich auf dem Genfer Autosalon enthüllt werden. Sie werden mitbekommen haben, dass ein gewisses Virus diesen Plan durchkreuzt hat.  Alle Infos und Bilder zur vierten A3-Generation kriegen Sie aber auch ohne Genf und zwar genau hier. 

Bildergalerie: Audi A3 Sportback (2020) On Location ​

Design

Starten wir mit den Proportionen des neuen Premium-Hatches: Bei gleichem Radstand von 2,64 Meter ist er mit nun 4,34 Meter genau drei Zentimeter länger als der Vorgänger. Die Breite wächst ebenfalls um drei Zentimeter auf 1,82 Meter. Der Cw-Wert liegt bei 0,28. Ohne Fahrer wiegt der A3 mit Vierzylinder-Benziner 1.280 Kilo. Die Karosserie wurde vor allem auch hinsichtlich des Geräuschkomforts weiter verbessert.

2020 Audi A3 Sportback

Ob das neue Design gefällt, darüber zerbrechen Sie sich bitte selber den Kopf. Zu betonen hätten wir die neuen Scheinwerfer, die als Matrix-LED-Licht (optional) erstmals ein digitales Tagfahrlicht integrieren. Wenn Sie genau hinschauen erkennen Sie eine "innovative Pixel-Matrix aus 15 Leuchtdioden", die künftig je nach Ausstattungsvariante eine andere Tagfahrlicht-Signatur zeigt. Sprich: Basis tagfahrlichtet nun anders als S Line, S3 oder RS 3. Wahrhaft erleuchtend.

Und dann wäre da noch die wirklich unglaublich konkave Taille, welche die Kotlfügel und die darüber liegenden "Quattro-Blister" gleich nochmal so breit aussehen lässt. Designer Philipp Römers erklärte mir beim Foto-Termin, dass so ein "Nach unten wegknicken der Seitenlinie" im Regelbuch für Autodesigner eigentlich als verpönt gilt. Man hätte sich allerdings vom Lamborghini Countach (kein Witz!) inspirieren lassen und es habe funktioniert. Nur schade, dass man dem A3 gemäß seines großen Vorbilds keine Flügeltüren verpasst hat.

Motoren und Getriebe

Dafür kriegt der jüngste MQB-Evo-Spross eine interessante neue Motoren-Option. Einen Mildhybrid, um genau zu sein. Der 1.5 TFSI mit Riemen-Starter-Generator, 48-Volt-Bordnetz und kleiner Lithium-Ionen-Batterie leistet 150 PS und soll bis zu 40 Sekunden mit abgeschaltetem Motor segeln können. Der RSG boostet mit 9 kW und 50 Nm. Das System soll bis zu 0,4 Liter auf 100 km sparen und kommt kurz nach Marktstart. Das gilt auch für den 1,0-Liter-Dreizylinder mit 110 PS.

Von Anfang an kriegen Sie im neuen A3 den herkömmlichen 1.5 TFSI (auch mit 150 PS) sowie zwei 2,0-Liter-TDI mit 116 und 150 PS. Alle genannten Motorisierungen starten mit Vorderradantrieb und kommen wahlweise mit Sechsgang-Handschalter oder Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.Der Mildhybrid ist ausschließlich mit der Siebengang-S Tronic verfügbar. Sehen wir uns die vorerst erhältlichen Motorisierungen im Überblick an:

Name Hubraum Leistung Drehmoment Getriebe Leergewicht Höchstgeschwindigkeit Beschleunigung Verbrauch
35 TFSI 1.498 ccm 110 kW (150 PS) 250 Nm von 1.500-3.500 U/min 6-Gang manuell 1.355 kg 224 km/h 8,4 Sek. 4,8 - 5,1 Liter/100 km
30 TDI 1.968 ccm 85 kW (116 PS) 300 Nm von 1.600-2.500 U/min  6-Gang manuell 1.420 kg 206 km/h 10,1 Sek. 3,5-3,6 Liter/100 km
35 TDI 1.968 ccm 110 kW (150 PS) 360 Nm von 1.600-2.750 U/min 7-Gang DSG 1.485 kg 224 km/h 8,4 Sek. 3,7-3,9 Liter/100 km

Nach und nach wird Audi das Portfolio um weitere Benziner- und Diesel-Optionen sowie Modelle mit quattro-Allrad ergänzen. Der neue S3 kriegt einen 2,0-Liter-Turbobenziner mit 310 PS und folgt in Kürze. Wann der RS 3 mit dem 400 PS starken 2,5-Liter-Fünfzylinder aufkreuzt, ist noch unklar.

2020 Audi A3 Sportback

Vor dem Performance-Topmodell wird Audi aber fix zwei Plug-in-Hybride auf den Markt bringen. Es handelt sich dabei um die von Golf GTE, Cupra Leon und Co. bekannte Kombination aus einem 1,4-Liter-Turbobenziner und einem Elektromotor, vermutlich auch im A3 mit 204 und 245 PS, einer Sechsgang-Doppelkupplung sowie elektrischen Reichweiten von bis zu 60 Kilometer. 

Fahrwerk

In den A3-Modellen bis 150 PS bleibt es bei der McPherson-Vorderachse mit Dreieckslenkern und einer Verbundlenker-Hinterachse. Alle Versionen ab 150 PS erhalten wie bisher eine aufwendigere Mehrlenker-Hinterachse. Optional gibt es zwei Fahrwerke mit adaptiven Dämpfern, bei denen Audi eine größere Spreizung zwischen Komfort und Sportlichkeit verspricht als zuletzt. Das reguläre Aktivfahrwerk sorgt für 10 mm Tieferlegung, das Sportfahrwerk mit strafferer Feder-Dämpfer-Abstimmung (Serie in Verbindung mit dem S-Line-Exterieurpaket) legt das Auto 15 mm tiefer. 

Serienmäßig steht der neue A3 auf 16-Zöllern. Gegen Aufpreis sind Räder bis 19 Zoll erhältlich. Ebenfalls optional ist die Progressivlenkung mit variabler Lenkübersetzung erhältlich. 

Audi A3 Sportback (2020) On Location ​

Interieur

Überraschendes tut sich, sobald man die Tür des neuen A3 Sportback öffnet. Was Sie hier zu sehen kriegen, ist ein komplett auf links gedrehtes, ungewohnt extrovertiertes Interieur mit ordentlich Ecken, Kanten und spitzen Winkeln. Es wirkt fast, als wären die Ingolstädter Inneneinrichter in letzter Zeit ein bisschen oft in Sant'Agata bei Lamborghini rumgehangen. Vor allem die eckigen Lüftungsdüsen links und rechts vom Instrumentendisplay erregen Aufsehen.

Selbiges ist nun serienmäßig digital und 10,25 Zoll groß. Optional gibt es das volle Virtual Cockpit mit 12,3 Zoll Diagonale und ein Head-up-Display. Dazu gesellt sich der 10,1-Zoll-Touchscreen des Infotainmentsystems. Erfreulicherweise hat Audi darunter eine Leiste mit richtigen Tasten für die Klimabedienung platziert. Rechts vom Schalthebel oder dem neuen Shift-by-Wire-Stummel der S Tronic befindet sich nun ein sensorischer Lautstärkeregler, der auf Kreisbewegungen des Fingers reagiert.

2020 Audi A3 Sportback
2020 Audi A3 Sportback

Beim Infotainment setzt der A3 auf den neuesten Infotainment-Baukasten MIB3, der zehnmal mehr Rechenpower haben soll als das System im Vorgänger. Eine Handschrifterkennung und eine deutlich optimierte Sprachsteuerung, die nun auch Sätze wie "Wo ist das nächste chinesische Restaurant?" versteht, sind wie ein Digitalradio ab Werk an Bord. Optional gibt es ein Online- oder ein Hybridradio.

Die neue Car-to-X-Kommunikation hilft bei der Parkplatzsuche. Außerdem spricht nun auch der A3 mit dem Ampel-Zentralrechner von mehr und mehr Großstädten und hilft Ihnen dabei, auf der grünen Welle zu surfen. Android Auto und Apple CarPlay soll der neue A3 in Kürze auch kabellos können, ab Mitte 2020 ist überdies Amazons Sprachdienst "Alexa" verfügbar.

Audi A3 Sportback (2020) On Location ​

Serienmäßig verfügt der neue A3 im Bereich Fahrhilfen über den Notbremsassistenten Audi pre sense sowie einen Ausweich- und Spurhalte-Assistenten. Optional gibt es das übliche XXL-Arsenal an Unterstützern, darunter auch den adaptiven Fahrassistent, der Geschwindigkeit und Abstand zum Vorausfahrenden und die Spur hält. Das Ganze bis 210 km/h. Außerdem bremst er im Stau und fährt auch wieder an. Sie kennen das Prozedere. 

In puncto Platzangebot bleibt der A3 eher Durchschnitt. Audi verspricht mehr Ellenbogen- und Schulterfreiheit auf allen Plätzen. Der Beinraum im Fond ist im Praxistest okay, aber definitiv nicht üppig. Der Kofferraum fasst 380 bis 1.200 Liter und damit ganz zufällig exakt so viel wie der neue BMW 1er

Als Fahrer sitzen Sie künftig etwas tiefer, was laut Audi ein weiteres Indiz für den sportlicheren Charakter des Autos ist und zudem die Kopffreiheit erhöht. 

Audi A3 Sportback (2020) On Location ​

Marktstart und Preise

Vorbestellen können Sie den neuen Audi A3 Sportback bereits. Die Auslieferungen starten Anfang Mai. Los geht's vorerst bei 28.900 Euro für den 35 TFSI. Ach stimmt, Sie wissen vermutlich auch nicht, was das ist. Es handelt sich um den 150-PS-Benziner ohne MHEV-System. Der 116-PS-Diesel 30 TDI (warum auch immer?!) ist ab 29.900 Euro zu haben. Kurz später folgt der echte Einstiegs-A3 mit dem 110-PS-Dreizylinder ab 26.800 Euro. 

Hier die ersten Preise im Überblick:

Preise in Euro A3 A3 advanced A3 S line
35 TFSI 28.900 29.900 31.350
30 TDI 29.900 30.900 32.350
35 TDI 34.900 35.900 37.350

Serienmäßig sind unter anderem das 10,1-Zoll-Infotainmentdisplay, digitale Instrumente, LED-Licht, ein Multifunktionslederlenkrad und ein DAB-Radio. 

Wie üblich gibt es zum Start ein "edition one"-Sondermodell mit Advanced-Line-Exterieur und S Line-Interieur. Dazu kommen Matrix-LED-Scheinwerfer und 18-Zöller. 

Bildergalerie: Audi A3 Sportback (2020)