Er wirkt vertraut, aber es gibt eine ganze Menge neuer Technologien

Eine neue Serie von Erlkönigfotos zeigt den neuesten Entwicklungsstand des Rolls-Royce Ghost der nächsten Generation. Das bestehende Modell kam 2010 auf den Markt. Doch aufgrund der schnelllebigen Entwicklung in der Automobilindustrie ist der Ghost inzwischen praktisch uralt.

Die Fotos deuten darauf hin, dass der neue Ghost ein ähnliches Äußeres wie das aktuelle Modell bekommt, aber mit schmaleren Scheinwerfern für mehr Verwandtschaft mit dem neuen Phantom. Der traditionelle große Kühlergrill von Rolls-Royce dominiert nach wie vor die Front. Die größten Optimierungen scheinen hinter der A-Säule zu liegen, wo es jetzt eine schlankere Dachlinie gibt. Es gibt Berichten zufolge ein großes technisches Update für diesen Rolls, einschließlich neuer Fähigkeiten in Sachen autonomes Fahren.

Bildergalerie: Rolls-Royce Ghost Erlkönigbilder

Andere Erlkönigbilder (Galerie unten) geben einen Einblick in die Kabine. Das Modell behält runde Instrumenteneinfassungen, aber jede davon scheint eine digitale Anzeige zu beinhalten. Es gibt auch einen breiten Infotainment-Bildschirm oben auf der Mittelkonsole und eine Analoguhr daneben.

Bildergalerie: Rolls-Royce Ghost (2021) innen und außen erwischt

Der neue Ghost fährt auf der "Architecture of Luxury" genannten Plattform wie auch der neue Phantom und Cullinan. Sein Antriebsstrang ist ein Rätsel, aber die gemeinsamen Grundlagen deuten darauf hin, dass der Ghost den gleichen 6,75-Liter-Twin-Turbo-V12 wie die anderen Modelle verwendet. Es gibt auch Gerüchte über eine elektrische Version, die irgendwann einmal auftaucht, aber es scheint unwahrscheinlich, dass sie zum Start verfügbar sein wird.

Mechanische Upgrades beinhalten angeblich auch die Verwendung eines 48-Volt-Bordnetzes zur Versorgung eines aktiven Anti-Roll-System. Die Vierradlenkung würde die große Limousine auch etwas wendiger machen. Laserscheinwerfer dürften den Weg nach vorne erhellen.

Der neue Ghost debütiert irgendwann im Jahr 2020. Allerdings ist der genaue Zeitrahmen für die Enthüllung noch nicht bekannt.

 

Quelle: Automedia