Overchill: Entspannung verpflichtet

Kerzengerade fährt sie aus der Motorhaube, die Spirit of Ecstasy, die wir Deutschen etwas profaner Emily nennen. Die neben uns tuckernde Vespa-Fahrerin mit dem blonden Pferdeschwanz scheint sich diesen erhabenen Anblick zum Vorbild zu nehmen – auch Sie sitzt wie eine Eins auf ihrem Gefährt, scheint selbst, wenn Ihr Roller steht, nicht ihre Füße auf den Asphalt setzen zu wollen. Und auch wir werden von unserem Wagen, dem neuen Rolls-Royce Ghost, enorm beeinflusst.

Echter Block
Alleine der Radstand des Ghost von annähernd 3,30 Meter geht deutlich über die Gesamtlänge eines 2,70 Meter langen Smart Fortwo hinaus. Insgesamt erstreckt sich die englische Limousine auf 5,40 Meter und sie ist dabei fast zwei Meter breit. Und der große Block stellt mit seinem Auftritt nicht nur ebenfalls sehr präsente Fahrzeuge wie den neuen Audi A8 locker in den Schatten, er ist auch das jüngste und kleinste Modell, das die Mutter Rolls-Royce in die Welt gesetzt hat. Alles an dem großen Kleinen zeigt unverhohlenes Selbstbewusstsein: Der beinahe senkrechte Grill, die SUV-mäßigen Außenspiegel, die in den Außenspiegeln sichtbaren gigantischen Außentürgriffe und das Untertassen-große, immer aufrecht stehende Doppel-R-Logo in den Naben der 20-Zoll-Räder. Das Ergebnis der Show: Ob jung oder alt, Mann oder Frau, jeder guckt.

Mit Tür-Schließtaste
In die Kabine des edlen Briten gelangen wir über gegenläufig öffnende Türen. Da der Ghost mit einer B-Säule unterwegs ist, lassen sich die hinteren Pforten separat...