Wow, das sind ziemlich fette Kotflügel

Dass die Neuauflage des Audi A3 bevor steht, wissen wir bereits. Der VW Golf 8 wird heute abend vorgestellt, Skoda Octavia Nummer 4 folgt im November und der auf gleicher Plattform laufende Kompakte aus Ingolstadt dürfte ebenfalls in den nächsten Monaten fällig sein. Wo ein A3 ist, sind ein S3 und ein RS 3 selten weit weg. Den künftigen S3 haben wir als Erlkönig bereits gesehen, aber der neue RS 3 feiert hier gerade Foto-Premiere.

Die Unterschiede zu den herkömmlichen A3-Versionen sind relativ offensichtlich. An der Front zeigt der RS 3 einen riesigen Wabengrill und deutlich größere Lufteinlässe. Außerdem sehen wir bereits aufgesetzte Verbreiterungen an den vorderen Radhäusern. Wie RS 6 und RS 7 dürfte also auch der neue RS 3 ordentlich in die Breite gehen. Auch die restlichen Performance-Upgrades sind Audi-Sport-typisch: Wir erkennen große Räder mit einer massiven Bremsanlage und am Heck die beiden dicken ovalen Auspuff-Endrohre, in deren Mitte sich ein Heckdiffusor breit macht.

Der 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo aus dem aktuellen RS 3 dürfte auch im neuen Modell zum Einsatz kommen. Vor kurzem hat Audi ja erst den RS Q3 mit dieser Maschine präsentiert. Dort leistet sie 400 PS und  480 Nm. Ob es für den RS 3 noch ein paar Pferdchen mehr werden, bleibt abzuwarten. Gespannt sind wir auch, ob der absolut glorreiche Klang des Aggregats den Otto-Partikelfilter halbwegs unbeschadet überlebt. Wie bisher sollte die Kraft über eine Siebengang-Doppelkupplung an alle vier Räder gehen.

Der Prototyp sieht schon relativ fortgeschritten aus, weshalb wir denken, dass Audi den neuen RS 3 sicher noch im Jahr 2020 vorstellen wird. Vermutlich neben dem Sportback auch wieder als Limousine.

Quelle: Automedia

Bildergalerie: Audi RS3 Sportback (2020) Erlkönig