Die Neuauflage macht einen vielversprechenden Eindruck

Wann der neue Skoda Octavia offiziell vorgestellt wird, wissen wir schon: am 11. November 2019. Doch wie wird die Neuauflage des Bestsellers aussehen? Mit zwei exklusiven Designskizzen geben die Tschechen einen ersten Ausblick. Die vierte Generation des meistverkauften Modells der Firmengeschichte wird dank einer neuen Designsprache "deutlich emotionaler" und vereint Skoda zufolge kompakte Dimensionen mit großzügigen Platzverhältnissen.

Die Designskizzen zeigen die lang gezogene, fließende Silhouette mit coupéartig geschwungenem Dach der neuen Octavia Limousine. Sie wird gleichzeitig mit dem Combi und dem Plug-in-Hybrid präsentiert. Eine markante neue Frontpartie, große Räder und Heckleuchten mit kristallinen Elementen prägen das Erscheinungsbild.

Typisch für Teaser-Zeichnungen fehlen die Türgriffe, auch die Außenspiegel entsprechen nicht der Serie. Dennoch werden einige Merkmale bereits sichtbar, etwa der dreidimensional ausgeprägte Grill oder die Rückkehr zu einteiligen Scheinwerfern im Stil des Superb. Hingegen erinnern die Rückleuchten an den Scala und Kamiq, auffällig ist die mittig eingezogene Heckpartie.

Skoda Octavia (2020): Erste offizielle Skizzen

Wie eingangs erwähnt, dürfte das Platzangebot aufgrund der weiterentwickelten MQB-Plattform des Volkswagen-Konzerns üppig ausfallen, ohne das der neue Octavia immens wächst. Bislang ist der Octavia zwischen 4,66 und 4,68 Meter lang. Zur Gestaltung des Innenraums hält man sich noch bedeckt, Skoda dürfte sich hier aber am VW Golf 8 orientieren, der gut zwei Wochen früher vorgestellt wird. Somit werden im Golf wie auch im Octavia digitale Instrumente dominieren, Erlkönigbilder haben das bereits vor geraumer Zeit dokumentiert. Hinzu kommen aufgewertete Materialien.

Ob das die Octavia-Kundschaft honorieren wird? Bislang wurden mehr als 6,5 Millionen Fahrzeuge des Volumenmodells ausgeliefert.

Bildergalerie: Skoda Octavia 2020 neue Erlkönigbilder