Außen evolutionär, innen revolutionär

In den letzten Monaten haben wir bereits unzählige Male den VW Golf 8 als Erlkönig bewundern können. Doch nun sind im Internet Fotos aufgetaucht, die den neuen Golf VIII innen wie außen komplett ungetarnt zeigen. Genau so, wie man ihn dort sieht, dürfte er in Serie gehen.

Die Bilder wurden von einer VW-Fanseite auf Facebook veröffentlicht und wurden anscheinend in einer Fabrik oder einer Art Lagerhalle aufgenommen. Der Punkt "Fabrik" dürfte aber näherliegen, da die Produktion des VW Golf 8 schon vor Wochen angelaufen ist. Zu sehen ist ein Fahrzeug in einer mittleren Ausstattungslinie mit relativ kleinen Alufelgen und fehlenden Parkpiepsern vorne. Entscheidend ist aber, dass man hier den neuen Golf exakt so sieht, wie er im Dezember 2019 beim Händler stehen wird. Einen schlechten Eindruck macht er nicht.

 

Wie in unseren Erlkönigbildern des Golf GTE mit Plug-in-Hybrid vor einiger Zeit zu sehen war, wird der neue Golf über komplett neu gestaltete Scheinwerfer mit "Augenbrauen" verfügen, die sich bis in die Ecken der vorderen Stoßfänger erstrecken. An dem weißen Leak-Fahrzeug fällt ein einheitlicher unterer Frontgrill auf, ebenso wie der schmalere obere Grill mit dem neuen VW-Firmenlogo, das letzten Monat am ID.3 vorgestellt wurde. Unter dem Strich bleibt sich VW beim Golf treu: Kein radikaler Designsprung, sondern mehr einer geschickte Weiterentwicklung der Optik.

Während wir nicht sehen können, was auf der Rückseite vor sich geht, zeigen viele Erlkönige, dass VW hier beim Golf 8 nur subtile kosmetische Optimierungen vorgenommen hat. Nur ganz harte Golf-Fans werden die Änderungen sofort bemerken. An den Prototypen kaschieren noch Aufkleber das wahre Format der hinteren Leuchten. Rechnen Sie mit einer Mischung aus Golf 7 und T-Roc. 

Das andere Bild, das auf der VW-Fanseite gepostet wurde, zeigt einen sehr digitalen Innenraum nach Art des Innovision-Cockpits des Touareg. Das volldigitale Kombiinstrument wird durch das große Infotainmentsystem ergänzt, das die Illusion eines Riesenbildschirms erzeugt, wobei das Display auf der Mittelkonsole in Richtung Fahrer ausgerichtet ist. Auf der linken Seite des Fahrers befinden sich die Bedienelemente für die Entfroster und einige andere Funktionen, die wir aufgrund der geringen Auflösung des Bildes nicht erkennen können. VW verzichtet im neuen Golf weitestgehend auf physische Knöpfe und folgt damit dem Vorbild des ID.3. Ähnlich wie in der Mercedes A-Klasse sind digitale Instrumente immer serienmäßig, wobei sich die Basis mit einem kleineren Format begnügen muss.

Die Mittelkonsole scheint relativ einfach zu sein, ohne etwas Bemerkenswertes. Der Schalthebel für das Sechsgang-Schaltgetriebe nimmt viel Platz ein, ebenso wie die beiden Getränkehalter zwischen den Sitzen. Weitere Elemente, die wir bemerken, sind die silberne Start-/Stopptaste und zwei schwarze Bedienelemente, von denen eine wahrscheinlich die elektronische Feststellbremse ist, da wir keinen herkömmlichen Bremshebel sehen.

Die seitlichen Lüftungsöffnungen sind flach und schlank ausgeführt, während die mittleren etwas dicker sind. Zwischen den tief angeordneten zentralen Lüftungsschlitzen und dem Infotainmentsystem scheint sich eine Reihe von berührungsempfindlichen Tasten zu befinden, aber wir wissen das nur, weil ältere Aufnahmen (siehe oben) das zeigen, was wir für die Steuerung der Klimatisierung halten.

Schon bald wissen wir mehr, denn VW wird den neuen Golf am 24. Oktober 2019 offiziell vorstellen.